Klasseneinteilung:
1. Jüngstenklasse 6 – 9 Monate
2. Jugendklasse 9 – 18 Monate
3. Zwischenklasse 15 – 24 Monate
4. Offene Klasse ab 15 Monate
5. Gebrauchshundklasse

  • Eine Gebrauchshundklasse darf nur für die Rassen ausgeschrieben werden, die gem. FCI- und VDH-Bestimmungen hierfür vorgesehen sind. Eine Meldung ist nur möglich, wenn bis zum Tage des offiziellen Meldeschlusses das erforderliche Leistungs-/Ausbildungs-Kennzeichen bestätigt wurde. Die Bestätigung ist der Meldung in Kopie beizufügen. Fehlt der Nachweis, wird der Hund in die Offene Klasse versetzt.


6. Championklasse: ab 15 Monate

  • Eine Meldung ist nur möglich, wenn bis zum Tage des offiziellen Meldeschlusses ein erforderlicher Titel ( Internationaler Schönheitschampion der FCI, Nationaler Champion der von der FCI anerkannten Landesverbände, Deutscher Champion (Klub und/oder VDH ), FCI-Weltsieger*, FCI-Europasieger*, Deutscher Bundessieger*,VDH-Europasieger* ) bestätigt wurde. Die Bestätigung hierüber ist der Meldung in Kopie beizufügen. Fehlt der Nachweis, wird der Hund in die Offene Klasse versetzt.

* Aufgrund einer Vorgabe der FCI gilt ab 01.01.2005:
Die Titel „ FCI-Weltsieger “ und „ FCI-Europasieger “berechtigen nicht mehr zum
Start in der Championklasse. Die Titel „ Deutscher Bundessieger “ und „ VDHEuropasieger
“berechtigen nur noch in Verbindung mit dem Nachweis einer Anwartschaft
für einen Championtitel auf einer anderen Zuchtschau.



7. Ehrenklasse:
Eine Meldung ist nur möglich, wenn bis zum Tage des offiziellen Meldeschlusses
der Titel „ Internationaler Schönheitschampion der FCI “ bestätigt wurde. Die Bestätigung
des Internationalen Schönheitschampions ist der Meldung in Kopie beizufügen.
Die Hunde bekommen keine Formwertnote, sie werden plaziert. Der an
erster Stelle plazierte Hund nimmt am Wettbewerb “ Bester Hund der Rasse “ teil.


8. Veteranenklasse: ab 8 Jahren

  • Eine Meldung ist nur möglich, wenn der Hund am Tage vor der Zuchtschau das 8. Lebensjahr vollendet hat.
  • Die Bewertung dieser Klasse erfolgt durch den Zuchtrichter nach dem Standard.
  • Daneben soll besonders auf die Kondition dieser Hunde geachtet werden.
  • Die Hunde erhalten keine Formwertnote, sie werden plaziert.
  • Aus dem erstplazierten Rüden und der erstplazierten Hündin wird der „ Beste Veteran
    der Rasse ermittelt,
  • der dann an dem Wettbewerb „ Bester Hund der Rasse (BOB) teilnimmt.


Auf Internationalen Zuchtschauen gibt es zusätzlich einen Veteranen- Wettbewerb, an dem der Beste Veteran jeder Rasse teilnimmt. Bei nationalen Zuchtschauen ist es dem Veranstalter freigestellt, ob er zusätzlich zur Veteranenklasse einen Veteranen-Wettbewerb durchführt.


Reihenfolge des Richtens:
Veteranen-, Ehren-, Jüngsten-, Jugend-, Zwischen-, Champion-, Gebrauchshund-,
Offene Klasse.


Stichtag der Alterszuordnung:
Der Hund muß am Tage vor der Zuchtschau das geforderte Lebensalter jeweils vollendet
haben.


Zuchtgruppen-Wettbewerb

Für alle Zuchtschauen kann ein Zuchtgruppen-Wettbewerb ausgeschrieben werden.
Zuchtgruppen bestehen aus mindestens

  • drei Hunden einer Rasse mit gleichem Zwingernamen.
  • Sie müssen am gleichen Tage bei der Einzelbewertung mindestens die
    Formwertnote " Gut "
    erhalten haben
  • oder in der Ehren- oder Veteranenklasse ausgestellt worden sein.
  • Dieser Wettbewerb wird von einem einzelnen Zuchtrichter bewertet,
    welcher dazu berechtigt ist.


Nachzuchtgruppen-Wettbewerb
Für alle Zuchtschauen kann ein Nachzuchtgruppen-Wettbewerb ausgeschrieben werden.

 Als Nachzuchtgruppe gelten sämtliche Nachkommen eines Rüden oder einer Hündin.

  • Die Gruppe besteht aus solch einem Rüden bzw. solch einer Hündin
  • sowie mind. 5 Nachkommen beiderlei Geschlechts aus
  • mind. zwei verschiedenen Würfen.
  • Alle vorgestellten Hunde müssen zuvor auf einer Zuchtschau mind. die Formwertnote „
    Gut “ erhalten haben,
  • mind. 2 der vorgestellten Hunde müssen am gleichen Tag ausgestellt
    worden sein.
  • Die geforderte Formwertnote muss bei der Meldung nachgewiesen werden.

Beurteilungskriterien sind die Qualität der einzelnen Nachkommen sowie die phänotypische Übereinstimmung mit dem Rüden bzw. der Hündin.

Dieser Wettbewerb wird von einem einzelnen Zuchtrichter bewertet, welcher dazu berechtigt ist.


Paar-Klassen-Wettbewerb
Für alle Zuchtschauen kann ein Paarklassen-Wettbewerb ausgeschrieben werden.

 

  • Eine Paarklasse besteht aus einem Rüden und einer Hündin, die Eigentum eines Ausstellers sein müssen.
  • Die Beurteilung der Paarklasse ist gleich der Beurteilung der Zuchtgruppen.
  • Gesucht wird das idealtypische Paar.
  • Beide Hunde müssen am gleichen Tag bei der Einzelbewertung mindestens die Formwertnote „ Gut “ erhalten haben oder
  • in der Ehren- oder Veteranenklasse ausgesetllt worden sein.
  • Dieser Wettbewerb wird von einem einzelnen Zuchtrichter bewertet, welcher dazu berechtigt ist.

 


Das Versetzen eines Hundes in eine andere Klasse als gemeldet, ist nur möglich,

  • wenn dieser in Bezug auf Alter, Geschlecht oder anderer Voraussetzungen in eine falsche Klasse geraten ist, außerdem dann,
  • wenn der Hund durch ein Versehen der Zuchtschauleitung in eine falsche Klasse gesetzt wurde. Ein solcher Fall ist durch Beiziehung des Meldeformulares am Tage der Veranstaltung zu klären.
  • Untersagt ist es, einen Hund auf Wunsch eines Ausstellers hin zu versetzen, ohne dass obige Voraussetzungen vorliegen.
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126