Autoausflug nach Herdecke Teil 2

Taufe bei Zieger

so nun kommt der zweite Teil. Insgesamt sind über 800 Bilder gemacht worden - Diggizeitalter -
die Auswahl ist riesig, viel zu viel

Ich glaube ich möchte auch einen Irish Terrier ( Mutter v. Frau L.)

so nun versuchen Marianne und die Welpen, mal richtige Welpenfotos, so das man die einzelnen Welpen erkennen kann - beide Mensch und Welpe müssen meist noch üben
 
Namensgebung für einen Wurf, ein schwieriges Unterfangen. Da wir ja die Marotte haben, immer den gleichen Namen/Begriff pro Wurfbuchstaben, dem eigentlichem Namen voranzustellen. Fängt es damit ja schon an.
 
Für den Wurf von Joy und Jupp (Henry-Franz-Jupp), also dem R-Wurf, haben wir uns dafür endscheiden, unter grosser Mithilfe von Torin, "RED ALE" voran zu stellen.
 
"Red Ale", soll dieser Wurf heissen- nach dem Kilkenny-Wurf, nun der zweite Wurf, der nach einer irischen Biersorte benannt wird
 
Bei dieser Vorstellung der Welpen  findet nun die Taufe statt, endlichen werden statt den Farben des Halsbänchen, die Namen ordentlich zugeordnet.
Wir haben uns dafür endschieden, alte, bekannte berühmte Irish Terrier, als Vorbild bzw. Namensgeber heran zu ziehen.
 
Hündinnen

Spuds, eine sehr berühmte und erfolgreiche Irish-Hündin, von Mr. G. Jamison

Erin, die Stammmutter aller Irish Terrier, auch Jack London kam nicht darum herum, sie als Mutter aller Irish zu verewigen

Rüden

Killiney Boy, wurde gezüchtet von Mr. Burke aus Dublin und später verkauft an Mr. Waterhouse, wo er auch bis zu seinem Tode lebte. Er gewann zwar einige erste Preise, aber erst als großer Vererber drückte er der Rasse seinen Stempel auf. Seine Eltern hießen Jack und Jess. Niemand weiß, woher sie kamen.

Aus der Verbindung dieser beiden Hunde (Erin und Killiney Boy) und deren Nachzucht ging die Rasse Irish Terrier hervor, zwar noch nicht mit der Eleganz, wie wir sie heute kennen, aber der Anfang war gemacht.

Welchen Einfluß diese beiden Hunde damals hatten, verdeutliche die Ahnentafel des Rüden Belfast Rufus, veröffentlicht in einem Buch über Irish Terrier von F.M. Jowett im Jahr 1906: In der Ahnentafel, die acht Generationen zeigt, kommen Killiney Boy 28 mal und CH Erin 25 mal vor.

Aus diesen beiden Hunden wurde eine Rasse geschaffen, die noch Heute zu den gesündesten und robustesten gehört.

Sporter, wer kommt an diesem Namen in der Irish Szene vorbei, niemand !!

Straight Tip, ein ebenso oft genanter Irish Terrier, in allen Stammbäumen vertreten

dies werden nun die Namen der Rüden sein

Breda Muddler, ein Rüde der auf vielen alten Stichen zu finden ist, und die Rasse gepägt hat

Bei Zieger wurden nun vom P-Wurf, Einzelaufnahmen zu machen

 hier R-Wurf grün/blau/kariert ein Rüde

Name: Red Ale Sporter

Der Typ des Irish Terriers dürfte damals, wie alte Fotos zeigen, ähnlich dem des engl. Champions Sporter gewesen sein. Zu bemerken ist, dass Sporter entgegen der damaligen Praxis bereits unkupierte Ohren hatte.
 

ein Porträt vom gleichem Rüden

 noch mal grün/blau/karriert R-Wurf

Red Ale Sporter vom Haseland

 hier gefiel mir die Stellung für das Foto so gut, das noch einmal der gleiche Rüde hier gezeigt wird

Haribo-Teddy-Bär mit Namen Sporter

Tja, welche Rüde ??

 immer noch der Gleiche

Sporter

ah, nun ein weiterer Rüde (blau/rot/gelb)

ab sofort getauft

Breda Muddler

Ch. Breda Muddler"  ein Irish-Terrier dessen Temperament und Charakter  so intensiv "Irisch" war. Sein Fell war so von natürlicher Qualität, sehr schwer in der Textur und kräftig rot, während sein Kopf schmal und lang und ausgewogen.  Seine Augen waren voller Feuer und Ausdruck, und seine Ohren waren fest und sauber durchgeführt. 

Er erschien immer in guter Form und war einer der gesündesten und solidesten Hunden Als Deckrüde war er ein großer Erfolg, immer ein in sich ruhender und sicherer Charakter

"Charmian"; "Charwoman"; "Winsome Lass"; "Muskerry Lass" and "Munster Grip," all diese alten Champions haben Breda Muddler als Vater.

 hier das Porträt, also wenn das keine Ähnlichkeit ist

Red Ale
Breda Muddler

der Versuch mal gute Winkelungen aufzunehmen - dafür ist das Haarkleid gut zu erkennen, gute Unterwolle und auch bereits recht fest. 

gute Pigmentierung - auch die Hinterhand ist nun zu erkennen. Ohren werden nun auch langsam größer, sehr vielversprechend

 eine kleine Hündin ( rot/grün/gelb)

Proudly present "Erin"

Als Stammutter unserer heutigen Irish muß CH Erin bezeichnet werden, eine hoch dekorierte Hündin, die viele erste Preise gewonnen hat. Auf ihrer ersten Ausstellung in Dublin erwarb sie der als "Irish Ambassador" bekannte W. Graham von einem unbekannten Züchter aus Ballymena im Distrikt Antrim.
Erin im Jahre 1879 wurde sie gefeiert als der Inbegriff  eines  Irish-Terrier. Ihre Art und Charakter waren sehr ausgeprägt. Ihre Farbe war rot, durch gestrichelte mit einem Hauch von Weizen, und ihr Fell war natürlich so gut das es nie erforderlich war ihm eine besondere Aufmerksamkeit zu widmen.
Die Paarung dieser großen Hündin auf "Killiney Boy"  hat viele bemerkenswerte Terrier hervor gebracht und eine Studie der heutigen Stammbäume  zeigen den zeigen de enormen Einfluss den  "Ch. Erin"  auf die Rasse ausgeübt hat.

 von vorne - "Schau mir in die Augen Kleines"
ich werde meinem berühmtem Namen alle, alle Ehre machen - der Name verpflichtet

soviel Urururururururururururururururur .... kann ich gar nicht hier aufschreiben

 wieder die Hündin - deutliche Pigmentierung

auch hier gute Unterwolle, guter Ohrenansatz

schwarz/gelb/grün - Hündin

Spuds

Ein weiterer Gewinner aus den Anfängen der Irish Terrierzucht, eine Hündin namens Champion Spuds  war auch im Besitz von Herrn Jamison.  Zu einem späteren Zeitpunkt wurde sie im alter von 9 Jahren an Herrn Pim verkauft  ebenso wie Champion Erin.

ich will nicht stehen !!

Ne, ich will nicht, also das mit der erfolgreichen Ausstellungskarriere, daran muss noch gearbeitet werden !!

Rüde grau

Killiney Boy - welch ein Name

Killiney Boy wurde gezüchtet von Mr. Burke aus Dublin. Er wurde später verkauft an Mr. Waterhouse, dort lebte er bis zu seinem Tod.
Er gewann zwar einige erste Preise auf den Ausstellungen, aber erst als großer Vererber drückte er der Rasse seinen Stempel auf. Seine Eltern hießen Jack und Jess. Niemand weiß, woher sie kamen.

von vorne

so sieht ein Vererber aus, oder etwa nicht ??

"hier zeige ich mal die Winkelungen - Rutenansatz, nicht schlecht, oder ?"

 Na ja, das mit dem vererben hat ja noch Zeit, erst muss ich ja mal groß werden.

grün/blau/gelb Rüde

Straigt Tipp - auch ein großer Vererber aus den Anfängen der Irish Terrier Zucht

wörtlich übersetzt = der richtige Tip

damals in den Anfängen der Zucht, wechselte er bereits für 400 engl. Pfund den Besitzer, daran kann man ermessen als wie wertvoll er erachtet wurde.

CH.Straight Tipp", eienr der bekanntesten Söhne von "Ch. Bolton-Woods-Mixer", hatte seinen ersten Auftritt auf eine Ausstelung im Jahr 1901. Es war der Anfang einer langen Reihe von Erfolgen. Er war ein schöner rot-weizen farbener Hund, gerade groß genug, aber ein großer "Showman" in den Ring.  Sein Kopf war lang und gut ausgewogen, wenn auch nicht so klassisch geformt wie sein. seine Präsenz im Ausstellungsring war damals dominierend.

ob unser kleiner "richtige Tip"  mal eine solche Karriere vor sich hat, er weis ?

So nun haben alle Red Ale`s von Rufus Violett for Haseland  (Joy) und Henry-Franz Jupp (Jupp) vom Haseland einen Namen. sie müssne nun nur noch in diese großen fußstapfen hineinwachsen - mal sehen .

Ich habe versucht von allen  Welpen Bildern einzustellen - was gar nicht so einfach ist, da ich die Bilder ja in der Auswahlmaske immer nur sehr klein sehe. von allen Welpen gibt es viele, viele Bilder. hier eine kleine Auswahl - einfach so als kleines Auswahlbild.


 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126