1850 bis nach dem 1. Weltkrieg

Im Jahre 1897 wurde in Deutschland der erste Irish Terrier in das Zuchtbuch, des im Jahre 1894 neu gegründeten Klub für rauhaarige Terrier, dem Vorläufer des heutigen Klub für Terrier KfT, eingetragen.

Der VDH, Verein des deutschen Hundewesen wurde als Kartell der Stammbuch-führenden Spezialklubs für Jagd und Nutzhunde, am 16. Juli  1897 in Frankfurt gegründet. Der Klub für rauhhaarige Terrier gehörte neben anderen, zu den Gründungsmitgliedern.

Im ersten Zuchtbuch sind gerade mal 4 Irish Terrier eingetragen.

Der Klub für rauhaarige Terrier hat sich entschlossen, parallel zu dem öffentlich erscheinenden "Airedale-Terrier Stammbuch" (dort wurden auch die Irish und die Scottish Terrier geführt), ein weiteres Buch  herauszugeben, „Der rauhaarige Terrier und seine Erziehung“.

Diese Buch erschien in regelmäßigen Abständen, als neue Auflage, mit jeweils angepassten und erweiterten Informationen.

Nach meinem Kenntnisstand sind 5 Auflagen erschienen.

 Vorwort der ersten Auflage von 1902:

Über Aussehen und Aufzucht des jungen Airedale-Terrier eine Broschüre, durch unseren Klub herauszugeben, wurde gelegentlich unserer General-Versammlung in Heidelberg 1901 von allen Seiten gewünscht. Veranlassung dazu war der Umstand, dass erstens der Airedale Terrier in Deutschland noch zu wenig bekannt und gewürdigt wird; und zweitens, der Airedale Terrier in seinen ersten Lebensjahren sehr großer  Wandlung unterworfen ist und drittens der Airedale Terrier in Folge seiner geistigen Entwicklung einer ganz besonderen aufmerksamen Erziehung bedarf, wenn er nicht ein scheuer, misstrauischer Hund oder ein wilder vor nichts zurückschreckender Raufer werden soll; viertens, der Begleiter, Beschützer und Freund des Menschen wird, der im Notfall seines Herrn leben bis zum letzten Atemzuge verteidigt und beschützt.

Wir haben den Wunsch der Mitglieder zu erfüllen versuchend, die Broschüre zusammengestellt. Sie will und soll keine wissenschaftliche Abhandlung sein, sondern sie soll in knappen Umrisse dem angehenden Airedale-Liebhaber den Weg zeigen, wie er sich dem Airedale-Terrier  beschaffen, aufziehen und eventuell züchten soll. 

Der Vorstand des Klubs für rauhaarige Terrier, Sitz Frankfurt a.M. I.A. Maith

 Diese Broschüre erschien in einer Auflage von 3000 Stück, und war in 3,5 Jahren vollständig vergriffen, so  dass nachdem bereits viele Vorbestellungen für eine neue Auflage vorlagen, beschlossen wurde eine II. Auflage mit 5000 Stück zu erstellen.

Noch 1902 war die Erscheinung eines Irish Terriers eine Seltenheit auf deutschen Ausstellungen.
War aber wirklich mal ein Vertreter der Rasse auf den Ausstellungsbänken erschienen, so war es ein solcher, welcher kaum der Ehre teilhaftig werden durfte, als Irish Terrier angesprochen zu werden.
Meist waren es Hunde mit kurzen Köpfen, ganz weichem langen, ungepflegten Haaren, welche viel eher den Eindruck eines Wollpudels, als eines Terriers zu erwecken vermochten.

Die ersten Champions hatten noch kupierte Stehohren.
Im Jahre 1880 erfolgte dann das Kupierverbot für die Ohren. Die Rute wurde damals viel kürzer getragen; das Haarkleid das heute in seinem vollendetem Trimming dem Hund Eleganz verleiht, wurde grober zurechtgemacht, der Hals war kürzer und ein wenig plump und der Rücken nicht so gerade.

  • Im Jahre 1902 importierte Peter Maith, Frankfurt a .M.   Ehrenmitglied im Klub für rauhaarige Terrier“ -  die Hündin, Biddy Naxos.  Wurfdatum: 20.09.1900  Züchter: unbekannt.
  • Kurze Zeit darauf importierte Herr H. Schellmann aus Offenbach a.M. eine weitere Hündin: Bolton Woods Banshee; Wurfdatum: 3.02.1901; Züchter: unbekannt
  • Im Jahre 1903  importierte L.F. Diefenbach, Frankfurt am Main, die eine Hündin, die unter dem Namen Rote Hexe Goldberg, in das deutsche Airedale Zuchtbuch Band II, 1906   eingetragen wurde. 
    • Goldberg, war der damalige Zwingername von Herrn Diefenbach. Der Name Rote Hexe wurde, so kann man  heute annehmen, auch von ihm, dem Welpen gegeben.
    • Aufgrund der Tatsache das, der Wurf höchst wahrscheinlich in England gefallen ist, ist ebenfalls anzunehmen, das es dort noch Wurfgeschwister, aber nun mit anderen, für uns wohl nicht mehr nachvollziehbaren Namen, gegeben hat.  Als Züchter ist uns der Name Jates, A.M. England bekannt. Das Wurfdatum lautet: 23.5.1901
  • 1904 holte Herr Fritz Braun aus Frankfurt a.M. einen sehr guten Rüden  Highfield Tyrant Wittelsbach nach Deutschland - Wurfdatum: 14.02.1902; Züchter : unbekannt.
Wenn man sich einmal  Nachkommen von Highfield Tyrant Wittelsbach  in Deutschland ansieht, kann man sehr schnell erkennen,  wie groß sein Einfluss auf die Rasse Irish Terrier in Deutschland ist.
  • Hinzu kommt Bolton Woods Mixer, der ebenfalls auf der väterlichen Seite vertreten ist.

   Anhand der vorliegenden Daten ist zu erkennen, das nicht immer, oder besser, fast gar nicht der gesamte Wurf eingetragen wurde, sondern nur die Welpen, die zur Zucht eingesetzt werden oder wurden.

Bei den insgesamt 11 (bekannten) Verpaarungen bzw. Deckungen sind auch Mehrfachverpaarungen vorgekommen, z.B. mit Biddy Naxos. Die Nachkommen dieser beiden, sind somit Vollgeschwister, da sie Vater und Mutter gemeinsam haben.

Die restlichen 9 Verpaarungen, sind im Ergebnis alle Halbgeschwister, da sie den Vater gemeinsam in ihrem Pedigree aufweisen.  Aber wie gesagt, es sind nicht alle Welpen der einzelnen Würfen eingetragen worden.

 Welche Einflüsse, sie auf das gesamte Zuchtgeschehen in Deutschland genommen haben,  kann man daran schon ein wenig ermessen. Selbstverständlich wurden in der Zukunft, weitere Irish Terrier aus den verschiedenen Ländern importiert.

Trotz und alledem, tauchen die Nachkommen von Highfield Tyrant Wittelsbach und von Bolton Woods Mixer, in sehr vielen Ahnenreihen auf.

Man muss  in heutigen  Pedigree nur  weit genug zurück gehen.

 

BREEDINGS / Würfe Highfield Tyrant Wittelsbach

1. Breeding  - 
Kitty

  1.  Bob Hammerschlag 

 

5. Breeding 15.9.1904 - 
Biddy II 
   1.  Lola von der Sternwarte 
   2.  Polly von der Sternwarte 

   3.  Tommy von der Sternwarte 

9. Breeding 10.11.1904 -
   
Franken Adda 
   1.  Tick vd Heydingsburg 

2. Breeding 16.4.1904 - 
Biddy Naxos  
   1.  Pitt Naxos 

6. Breeding 10.10.1904 -
   
Killy 
  1.  High Tip Goldkopf 

 

10. Breeding 3.11.1905 -
     
Irish Ivy 
   1.  Truley Ivy`s Daughter 

   2.  Truly Wild Girl 

3. Breeding 13.5.1904 - 
Bolton Woods Banshee
 
  1.  Franken Bella 

7. Breeding 10.10.1904
    Kitty* 
  1.  Lotte Goldkopf 

11. Breeding 18.11.1905 - 
    
Biddy Naxos 
1.  Bob Goldkopf 

 

4. Breeding 25.6.1904 - 
Rote Hexe Goldberg

  1.  Cleo Goldberg 

8. Breeding 1.11.1904 -
   
Biddy Naxos 
   1.  Prinz Wittelsbach 

 

Vollgeschwister:
Bob Goldkopf + Pitt Naxos

 

Alle anderen sind Halbgeschwister, ausgehend von der väterlichen Seite 
B
ob Hammerschlag

Franken Bella

Cleo Goldberg

Lola, Polly, Tommy v.d. Sternwarte

High Tip Goldkopf

Lotte Goldkopf

Prinz Wittelsbach

Tick vd Heydingsburg

Truly Ivy`s Daughter

Truly Wild Girl

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126