Industrie - die Marketinmaschine läuft

Hier mal ein paar schöne Vergleiche Industrie und Barf und vollwerige Ernährung. 

 

Niemand kann dies besser schreiben als Nadine Wolf, die Autorin des BARF-Buch.

Hier Links aus dem "barfblock"  von Ihr ( Nadine Wolf) .

Es sind Auszüge,wenn sie alles lesen möchten gehen sie auf den Link und dann komtm der komplette Block.

 

 

Marketing auf höchstem Niveau – oder auch: Ich glaub mich knutscht ein Hirsch!
 

Neulich entdeckte ich etwas Interessantes auf www.eukanuba.de. Nach dem Öffnen dieser Website wird der Besucher mit einer sehr schönen Flash-Animation begrüßt, die mit dem Teaser „In jedem Hund steckt ein Wolf“ beginnt. Ich freute mich über dieses Intro sowie auch über die wunderbaren Fotos von Caniden verschiedener Art und klickte mich erwartungsvoll durch die grafisch eindrucksvoll gestaltete Website. Es wird doch nicht etwa endlich ein Trockenfutter geben, das die ernährungsphysiologischen Bedürfnisse eines Hundes, der ja nun einmal wie sein Stammvater, der Wolf, ein Beutefresser ist, tatsächlich berücksichtigt? Das wäre ja eine Revolution auf dem Fertigfuttermarkt und damit unglaublich! Aber schauen wir uns die Sache genauer an.

 
 

 

Jeder kennt dieses alte Sprichwort: Man solle sich nicht auf einem Gebiet betätigen, von dem man nichts versteht. Einige Menschen oder besser Zusammenschlüsse von Unternehmen – Konzerne – scheinen von diesem Sprichwort jedoch noch nie etwas gehört zu haben. Und so kam es dazu, dass ein Süßwarenkonzern auszog, um den Hundebesitzern die Fütterung von Hunden zu lehren …
 

Wer kennt sie nicht: M&Ms, Milky Way und Snickers? Aber haben Sie gewusst, dass der Hersteller dieser Produkte, nämlich der Konzern MARS, auch den Fressnapf vieler Hunde füllt? Ja, Pedigree, Chappi, Frolic und Loyal werden von einem „hoch spezialisierten“ Futtermittelproduzenten hergestellt. Hoch spezialisiert? Ja, und zwar auf einfallsreiches Marketing! Wie auch Procter & Gamble (Eukanuba), Colgate-Palmolive (Hill’s) und Nestlé (Bonzo, Matzinger) gibt MARS Millionen von US Dollar (und auch andere Währungen) dafür aus, um bestimmte Marken möglichst nachhaltig in unseren Köpfen zu verankern. Daran ist grundsätzlich nichts auszusetzen, solange man das Marketing als Vermittler zwischen einem Unternehmen und den Verbrauchern versteht, welches korrekte Informationen anschaulich aufbereitet. Dies und andere Aufgaben erfüllt das Marketing seit jeher. Es ist die ureigenste Aufgabe des Marketings, Bedürfnisse zu kreieren und zu steuern. Was die meisten Verbraucher jedoch wohl nicht mögen dürften, ist, wenn sie durch Informationen zum Kauf eines Produktes bewegt werden, die vielleicht nicht aus jedem Blickwinkel korrekt sind. (siehe auch das Vorgehen von P&G im Falle Eukanuba Wild Nature)

 

Aber werfen wir mal einen Blick auf die Vorgehensweise, die die MARS-Marketingabteilung im Hinblick auf das Hundefutter „Pedigree“ wählt, und setzen wir diese mit dem Produkt Pedigree Leichte Verdauung für große Hunde in Verbindung. Im Folgenden werden Inhalte der Website www.pedigree.de - wie sie am 13.05.2010 veröffentlicht waren - als Zitat gekennzeichnet, indem sie immer in Anführungszeichen gesetzt sowie grafisch hervorgehoben werden.

 

 

 

Welcher Tierhalter kennt sie nicht, die Produkte von Hill’s™? Nehmen doch prall gefüllte Vitrinen mit Futtersäcken, Dosen, Pröbchen und Werbematerialien des Seifenherstellers einen nicht geringen Platz in nahezu jeder Tierarztpraxis ein.

Seifenhersteller? Ja, denn Hill’s™ ist eine Marke des Konzerns Colgate-Palmolive, der jeder Hausfrau als Seifen- oder Zahnpastahersteller bekannt ist. Und es kann ja sicher auch nicht schaden, nebenbei noch den ein oder anderen Vierbeiner mit Futter zu versorgen und das äußerst erfolgreich, denn der Konzern setzte in 2010 über 2 Milliarden US-Dollar mit Tierfutter um[1]. Kein Wunder, predigen doch Tierärzte in 95 Ländern täglich das allgegenwärtige Mantra: nur Hill’s™ kommt in den Napf!

 Royal Canin

Als ich neulich durch das Internet surfte, viel mir ein Dokument[1] auf, das von Royal Canin herausgegeben wurde. Es ging darin, um die Deklaration von Hundefutter. Darin war die folgende Frage enthalten:

„Warum wird der Fleischanteil bei ROYAL CANIN nicht angegeben?“

Interessant dachte ich, denn das frage ich mich seit Jahren. Ist doch der Fleischanteil für einen Fleischfresser wie den Hund nicht gerade irrelevant. Oder etwa doch?

Die Antwort von Royal Canin lautet:

Ach so, und ich dachte immer, das hätte andere Gründe... ;)

Spaß beiseite, ich denke, es ist eine gute Idee, sich ein Futter von Royal Canin genauer anzusehen und die Sinnhaftigkeit der Aussage vor allem in Hinblick auf das im Futter enthaltene Eiweiß etwas genauer zu prüfen. Eiweiß bzw. bestimmte, darin enthaltene Aminosäuren sind für den Hund essenziell. Das heißt, er kann ohne sie nicht leben. Ein Eiweißmangel führt zu verminderter Fresslust, Durchfällen oder Parasitenbefall und dazu, dass das Fell des Hundes langfristig stumpf und brüchig wird. Ist der Mangel extrem, kann es zu einer Anämie kommen.[2] Aber Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß, wie wir gleich sehen werden. „Worauf es bei den Zutaten wirklich ankommt, das sind die Nährstoffe (Aminosäuren, Fette, Kohlenhydrate), die sie für Hunde und Katzen liefern. Die ernährungsphysiologische Qualität von Hunde- und Katzennahrung ist nicht abhängig vom Prozentsatz an Fleisch, das sie enthält, sondern vielmehr von der Menge, Qualität und Vielfalt an Nährstoffen sowie von deren Verdaulichkeit und Bioverfügbarkeit für den Organismus der Tiere.

Wird auf einer Packung nur der Fleischgehalt angegeben, so ist das keinerlei Garantie für die Qualität des Produkts, da diese nur von den ernährungsphysiologischen Eigenschaften des verwendeten Fleisches abhängig ist. Aus diesem Grund hat sich ROYAL CANIN dafür entschieden, die einzelnen Nährstoffe und deren Gehalte auf seinen Produkten anzugeben und nicht nur einfach die verwendeten Zutaten.“

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126