Problematisch bleibt die Frage, ob der Caniniengstand besser Caninisteilstand genetische fixiert ist oder nicht. wenn ja, wie wird vererbt, was kann ein Züchter tun usw.

Leider läßt sich dieser Komplex nach heutigem Stand der Wissenschaft  nicht eindeutig beantworten. Auch Eltern mit korrektem Gebiß können Welpen bekommen, die einen Steiulstand aufweisen. Oder sogar umgekehrt.
Selbst wenn man als Züchter auf beiden Seiten (Mutter/Vater) über viele Generationen nachweisen können, das es C-Steilstände nicht vorkommen. Gibt es Würfe bei denen dann trotzdem C-Steilstände auftauchen.

So kommt es das sich Züchter und zukünftige Besitzer mit dieser Problmematik auseinander setzten müssen.Rechtlich hafet der Züchter für eine Caninisteilstand nicht, da er ihn nicht beinflussen kann.

Eine notwendige Behandlung dieser Problematik durch einen Zahntierarzt ist immer dann angeraten, wenn zu vermuten ist das eine gesundheitliche Beeinträchtigung eintreten kann.

Zahnwechsel ( Zitat: aus dem og.Buch Seite 50)
Der Ausfall der Milchzähne des Hundes beginnt um den dritten Lebensmonat.
Den Milchzähnen folgen ihre Ersatzzähne, welche kaudal der Milchzahnreihe durch Zuchwachszähne ergänzt werden.
Die permantenten Nachfolger entwickeln sich lingual bzw. plalatinal der Milchzahnreihe. Zum Zeitpunkt des Zahnwechsels wird der Weg der bleibenden Zähne zu ihrem Durchbruchsort durch Umbauprozesse an Alveolarknochen und Milchzahnwurzeln vorgegeben. Man spricht vom okusalen Pfad.
Der Permanenten Unterkiefercaninus bricht lingual des Milchcaninus durch. Der permanente Oberkiefercaninus dagegen etwas weiter rostal im Vergleich zu seinem Vorläufer. Nach Erreichen der physilogischen Kronenhöhe interdigiert der Unterkiefercaninus mittig zwischen oberen seitlichen Incisivus und Caninus. Der Durchbruch der Eckzähne beginnt im fünften Monat, ihre endgültige Höhe erreichen sie jedoch erst Monate später.

Vorsorge und Behandlung

Hier muss vor allem unterschieden werden, ob man einen Steilstand im Milchgebiß vorfindet oder erst später beim bleibenden Gebiß. Dies ist wichtig für die eventuelle Behandlung oder Korrektur des Steiltandes

Unterkiefercanini-Steinstand/Engstand (einseitig oder beidseitig)
Ein Steilstand der Canini kann sowohl einseitig wie beidseitig auftreten. Trotz korrekter Kieferbasis kann ein Steilstand zur Traumatiseirung des Gaumens führen.

 

 

Grad 1: Auftreffen der Unterkiefercaninusspitze peripher am Alveokamm des Oberkiefers
Grad 2: Auftreffen der Unterkiefercaninusspitze mesiopalatinal des Oberkieferscaninus
Grad 3: Auftreffen der Unterkiefercaninusspitze palatinal des oberkieferscaninus
Grad 4: Auftreffen der Unterkiefercaninus distopaltinal des oberkiferscaninus.
 

Häufig wird auch das Paradont der oberen Caninus durch den Einbiss der Kronenspitzen der Unterkiefercaninus geschädigt.Der GrRad der Traumatisierung des Oberkiefers reicht von einer geringgradigen Impression, über die Ausbildung einer Schleimhauttasche, bis hin zu tiefen Defekten des knöchernden Gaumens. Wir der knöchernde Gaumen perforiert, kann im Extremfall eine oronasale Fistel entstehen. Endzündliche Begleiterscheinungen werden durch Impaktion von Futteresten oder anderen Fremdkörpern begünstigt.

 

  • Milchgebiß
    Bei skelettaler Grundlage des Steilstandes findet sich dieser häufig bereits schon im Milchgebiss.

Zur Beseitigung der Schmerzhaftigkeit  z.B. Eindrückungen/Verletzungen im oberen Gaumen und der Entzündung der Gaumenschleimhaut sowie zur Vermeidung einer weiteren Verkomplizierung sollten die Unterkiefermilchfangzähne frühzeitig gezogen werden.


Endgebiß

Verschiedene Herangehensweisen zur Korrektur eines Caninussteilstands sind möglich und auch notwendig, da die Fehlverzahnung durch viele Faktorenbeeinflusst ist.

     

Bei einem reinen Steilstand ohne Rücklage des Unterkiefers kann durch eine Dehnschraube zwischen den Unterkiefercanini eine Dehnung nach außen erzielt werden. Die Dehnschraube wird dafür inindividuell festzulegenden Intervallen vom Besitzer mittels eines Stellschlüssels aktiviert. Allerdings ist diese Methode nur möglich, wenn nicht zusätzlich eine Rücklage des Unterkiefers bzw. ein Distalstand (Rückstand) des Caninus vorliegt.

  •  

Um die Unterkieferfangzähne nach vorne und außen führen zu können, benötigt man eine kieferorthopädische Apparatur, welche eine Bewegung in mehr als eine Richtung ermöglicht. Mit einer schiefen Aufbissebene, die fest im Oberkiefer befestigt wird, ist der Kieferschluss gesperrt und der Hund „spielt“ mit seinen Fangzähnen auf der Gleitfläche der Aufbissebene.
Die Fangzähne werden somit durch individuelle Ausrichtung der Aufbissebene in die gewünschte Position geführt.
Eine Aktivierung der Apparatur ist im Gegensatz zur Dehnschraube nicht erforderlich, man spricht von einer funktionskieferorthopädischen Apparatur.
Eine solche Ebene kann aus Kunststoff oder Metall gefertigt sein.
Vorteil der Metallaufbissebenen ist die glatte Oberfläche, die hohe Stabilität und die gute Hygiene bei längerem Verweilen in der Mundhöhle. Der Vorteil von Kunststoffebenen ist die direkte Anfertigung in der Mundhöhle, wodurch eine Narkose gespart werden kann.

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126