Jahreswechsel, Rückblick und Dank

Das Jahr 2009 gerade ein paar Tage vorbei - ein sehr wechselhaftes Jahr - ein ewiges Auf und Ab. Wenn man so auf sein Leben zurückschaut, eigentlich doch ein ganz normales Jahr.

Den Jahreswechsel 2008/2009 haben wir auf der schwäbischen Alb verbracht. Danach sind wir voll in den Strudel des Konkurses des Warenhauskonzerns HERTIE, geraten. Auch hier ein stetiges Auf und Ab. Hertie gibt es nun nicht mehr, uns schon. Natürlich führtes es zu einigen Problemen, aber von grossem Vorteil war, das Helmut nun all die liegengebliebenen Dinge anpackte, und wir hier nun grössere Arbeiten durchführten.

Zuerst der neue Garten, der rechtzeitig fertig wurde um unsere riesige Aufgabe im Rahmen der Haseländer, in Angriff zu nehmen. Im Mai kamen 3 Würfe zur Welt - so nicht ganz geplant - aber doch eine freudige Aufgabe. 16 Welpen nahmen sich den Garten vor - der Oh! Wunder dies recht gut überstanden hat.

Wir haben viele, viele neue Menschen kennengelernt, nicht alle nahmen einen Welpen aus den Würfen mit nach Hause, einige warteten auf den Winter 2009 - rechtzeitig zum Arbeitsplatzwechsel oder Weihnachten sollte der Wurf kommen. Frieda tat den drei Frauen den Gefallen, eine Punktlandung, was will man mehr.

Natürlich war es viel Arbeit, aber auch viel Freude- so eine Welpenschar zu betreuen, ihnen den Weg in eine Welt zu ebnen und sie auf dem Weg ins Leben zu begleiten.

So, wie wir es nun von den neuen Besitzern hören, ist es uns ganz gut gelungen.

Insgesamt war diese Aufzucht eine super tolle Erfahrung für uns. Unser Rudel hat uns dabei sehr geholfen. Es ist doch etwas ganz besonderes, den Hunden - der Hundegemeinschaft, bei der Aufzucht von Welpen zuzuschauen, sie dabei zu unterstützen - eine tolle Erfahrung. Durch nichts zu ersetzen.

Einen Rüden haben wir aus den 16 Welpen erst einmal behalten, wir möchten sehen wie er sich entwickelt und dann entscheiden, ob er als Deckrüde - Ausstellundgrüde unsere "Haseländer" unterstützt.

Viele Grillfeste, viel Besuch, noch mehr Besuch, neue Züchterbekanntschaften waren ein Nebenprodukt dieser "Sommerwürfe". Eine tolle anstrengende, erfolgreiche, abwechslungsreiche Zeit.

In 2009 sind aus dem C-Wurf vom Haseland, sage und schreibe 3 Hunde, Eltern geworden. Unsere Tessa hat ihren letzten Wurf bekommen - daraus haben wir ja Purple Haze Donovan 'Champ' behalten. Ihr Bruder in Hamburg, Count Byron, ist zum ersten Mal Vater geworden - ein super Wurf bei Ziegers "Runners" in Herdecke. Kuddel, so wird er von seinen Leuten genannt, hat sich von seinem Sohn Earl-Eddy nicht trennen mögen. So teilen sich nun Vater und Sohn, das Zuhause in Hamburg. Und bringen seitdem das Leben ganz schön durcheinander, aber positiv.

Ja, und dann Lea - auch eine Schwester von unserer Tessa, Countess-Claire hat ihren ersten Wurf bekommen. In Pohlhagen ist sie nun Begründerin des neuen Irish Terrier Kennels "v. Pohlhagener Kuckuck". Ihre Webseite können sie von unserer Home-Seite aus direkt aufrufen.

Weiter kam bei Mathilda`s der B-Wurf zu Welt, im Dezember 2009. Auch diese Seite erreichen sie direkt von unserer Homeseite aus.

Bei uns wurden dann im November weitere Welpen geboren, Somit ist dieses Jahr 2009 das welpenreichste Jahr seit Gründung des Kennel`s "Haseland".

Auch einen Kaminofen haben wir bekommen - wie man sieht "Treffpunkt" der Haseländer" in diesen Tagen, wo Schnee und Eis unser Leben bereichern.

Hier liegen Champ, Sari ( beides Kinder von Tessa) mit zwei Welpen vom S-Wurf.

Auch im Ausstellungsring waren die Haseländer zahlreich vertreten - es ist schon ein komisches Gefühl, seine Hunde auf einmal allein, ohne unser Zutun im Ausstellungskatalog zu finden. Neben vielen Welpen aus allen Würfen, möchte ich zwei Hunden besonders hervor heben aus diesem Kreis. (es wird auf dieser Seite eine Zusammenstellung aller Ausstellungen und Ergebnisse der Haseländer geben)

Unsere "Alte" - Doro, auf Langzeitbesuch in Merzen. Wie viele wissen ist mein Sohn ja bei der Budneswehr, in der "aktiven Einsatztruppe des Deutsch Französischem Batalion der Nato" und damit mit Auslandseinsätzen betraut. Was ich als Mutter einfach nur schrecklich finde, aber eben tolerieren muss - er ist schließlich nun erwachsen.

Aber man liest die Nachrichten anderes, ich erkenne nun etwas, wann die Wahrheit mitgeteilt wurde, oder wenn mal wieder das Volk ruhig gehalten werden soll. Solche Einsätze verändern das komplette Leben, nicht nur das des Soldaten, die ganze Familie leidet, und das lange über den Einsatz hinaus. Gott sei Dank ist dieses Jahr Schluß - und er kommt nicht mehr weg - er lebt - er hat es überlebt.


Deshalb war Doro bei uns, es war besser als sie immer wieder woanders unterzubringen, wenn Bastian weg musste. Sie hat sich schnell eingelebt und war eine unschätzbare Hilfe bei der Welpenaufzucht - was so eine Uroma so alles ausmacht. Die Welpen hatten einen heiden Respekt vor ihr. Sie standen praktisch stramm wenn sie kam, ein leichtes Kräuseln der Mundwinckel, und alles war ruhig. Toll, einfach toll.

Ja, und diese Doro ist nun im Schnelldurchgang 'Deutscher Veteranen Champion' im KfT und beim VDH. Wir haben uns riesig darüber gefreut und es Bastian verheimlicht, er bekam die Titel und die Pokale zu Weihnachten - ein kleine Träne konnte man erkennen - wenn man genau hinschaute.

Er ist so stolz auf seine Doro. Die nun wieder in Stetten a.k.M. in Baden-Würtemberg ist.

 

 

Dann unser Star "Torin" nicht nur ein super toller Irish Terrier, der das Wesen seiner Mutter Frieda nicht nur selbst vererbt bekam, sondern auch nun weitergegeben hat, an unseren Champ. Wir erinnern uns noch ganz genau an die ersten Kontakte, mit dem heutigen Team Torin. Ausstellungen nein danke, ja wenn sie den Hund im Ring zeigen wollen, gut - aber dann müssen sie es selbst machen - und nun hat unser Häuptling in einer ausgewöhnlich kurzen Zeitspanne seine beiden deutschen Championtitel errungen.

 

Nur 1 Jahr und 4 Monate hat er gebraucht - so eine geringe Zeitspanne benötigten nur ganz wenige Irish Terrier. Das ist vor allem seinem außerordentlichen Team zu verdanken, den "Mückenheims". Mit bespielhafter Energie wurde das Trimmen gelernt ('ne, eigentlich wollen wir das nicht selbst machen'). Nicht nur Trimmen für den Hausgebrauch - nein, nun beherrscht das Team das Ausstellungstrimming in Perfektion.

Als Deckrüde kam er 4* zum Einsatz, leider verlor Claire durch eine Beisserei ihre Welpen in der 5. Woche der Trächtigkeit. Wir haben zwei wunderschöne Würfe von ihm - alell was wir uns von der Verpaarung versprochen haben ist eingetreten. Nicht nur äußerlich (Phänotyp) sondern vor allem, und das ist uns bei jeder Verpaarung außerordnetlich wichtig, auch innerlich (Genotyp).

Champ

Alle Welpen von Torin haben, wie er selbst, einen sehr niedrigen Cola-Wert, was im Zusammenhang mit der Cystinurie, sehr, sehr wichtig ist.

Schaun wir mal ob Torin nun international auftaucht - 2 *Best of Breed  ist er ganz nebenbei auch noch gewesen. Das heisst Rassebester Irish Terrier der Ausstellung. Damit ist er in die Fußstapfen seiner Mutter "Frieda" getreten, auch sie hat 2* BoB gemacht und war zusätzlich noch 2. ihrer Gruppe auf der weltgrössten Ausstellung, der Crufts 2008.

Aber nicht nur positives hat uns das Jahr beschert. Hundemäßig ein sehr tolles Jahr - getrübt durch den außerordentlichen Beißunfall bei Claire. Die ihn aber gut überstanden hat, wenn man davon absieht dass sie ihre 5 ungeborenen Welpen verloren hat.

In der Züchterschaft haben die "Sommerwürfe" ein sehr gespaltenes Echo gefunden. Was man uns alles nachsagte will ich gar nicht wiederholen. Wiederholen würden wir aber auf jeden Fall diese überaus positive Erfahrung - so etwas hat man nicht alle Tage, es ist außergewöhnlich und ein kostbares Gut - eine Rudelaufzucht wie im Bilderbuch.

6 erwachsene Hündinnen und 16 Welpen und zwei Züchter hatten einen super Sommer. Jeden Tag war etwas los, fast jeden Tag Besuch, immer Grillpartys mit 22 IT`s - was will man mehr.

 

 Im Seniorenheim mit den Sommerwürfen - ein unvergesslicher Tag

Es waren über 30 Interessenten hier - für 16 hatten wir einen Welpen. 10 weitere haben auf den S-Wurf gewartet. Leider hatten wir dann nur für 3 Interessenten Welpen, da meist Hündinnen gewollt waren und Claire ja ihren Wurf verloren hatte. Viele viele neue Züchter haben uns besucht von den "alteingesessen" waren auch vereinzelt welche hier bei uns, oft mehrmals.

 

Also das Jahr 2009 werden wir aus Hundesicht nicht so schnell vergessen, DANKE an alle die daran mitgewirkt haben.

Leider ist es auf persönlicher Ebene nicht so gut verlaufen, meine alte Erkrankung tauchte wieder auf, mit Macht, zwang mich oft zur Ruhe, lies mich mit körperlichen Problemen, viele Dinge delegieren. Helmut war ja nun oft hier, sprang ein, half dort.

Im November/Dezember führte es dann dazu, das wir nach langer, langer Vorplanung und Suche, uns entschließen mussten, Hunde abzugeben. Wir wollten erst die Jüngsten abgeben - da fanden wir aber keine geeigneten Leute. Nach und nach kam der Gedanke, Tessa, Claire ??.

 

Da wir Claire auf keinen Fall aus der Familie abgeben wollten, mein Bruder wieder einen Irish suchte, entschloß er sich, Claire zu nehmen. So bleibt Claire in unserem Rudel. Sie hat die Beißattacke gut überstanden, wird aber dennoch kastriert, weil ich Agnst habe, das Rückstände in der Gebähmutter verblieben sind. Jetzt ist sie jung genung, eine solche OP zu überstehen.

 

Tessa ging in die Nähe von Hannover, ein super Ehepaar mit jahrzehntelanger Erfahrung mit IT`s und einem 13 jährigem IT, sind nun die neue Familie. Auch hier bleiben wir im engen Kontakt. Auch Tessa ist kastriert worden - damit keine unerwarteten Würfe passieren können. Sie hat 4 Würfe bekommen. Aus dem letztem Wurf ist Champ nun bei uns.

So ist ein turbulentes Jahr zu Ende gegangen, zum Jahreswechsel hat dann meine Erkrankung dann voll zugeschlagen, erst der linke Arm in Gips, dann der rechte in der Schlinge, dann die Lendenwirbelsäule, dann ??. Ich hoffe es hört nun erstmal auf. Auch Helmut hatte seine Zipperlein, all das bestärkte uns, das Richtige getan zu haben. Auch wenn es wehtut.

 

Unser besonderer Dank geht an alle die "Welpenleute vom Haseland", das soll nicht verniedlicht klingen, es soll eher unsere Hochachtung ausdrücken. Wir sind stolz auf jeden Einzelnen von Ihnen, mit welcher Energie und welchem Spaß sie ihre Hunde nun aufziehen, betreuen und vor allem lieben.


Ihre Freude, ihre Liebe zeigt uns, das wir etwas richtig gemacht haben. Das es sich lohnt, trotz aller Steine, die im Weg lagen und der Rückschläge - diesen Weg weiter zugehen. DANKE!

Im Jahr 2010 wird es wieder Trimmtage geben - diesmal mehr nur für unsere "Leute", es werden viele viele Treffen stattfinden - wir freuen uns darauf mit und für Sie Veranstaltungen durchzuführen und zu geniesen.

 

S-Wurf Princess-Luca und Fynn

Champ, Sari und Frieda

 

 

 

 

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
webdesign by beesign / wien
 webdesign by beesign / wien
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126