Gera

Nachdem wir nun auf dem Campingplatz rumgehangen haben - mit den Hunden ihre Ausflüge abgearbeitet haben, gönnen wir uns einen Vormittag allein in Gera.

Wir wollen bummeln, durch Geschäfte schlendern, hier und da mal stehen bleiben, zum Frisör - das geht eindeutig beser ohne 4 Irish Terrier.

Und die Hunde fühlen sich allein im Wohnwagen sicher und gut aufgehoben. Sie haben ihre Ruheplätze, das Wetter wird nicht zu warm und die Nachbarn sind informiert.

 Vom Manfred haben wir im Vorhinein erfahren wo wir parken sollen, um direkt in die Stadtmitte zu gelanden. Bereits nach ganz kurzem Gang durch die Fußgängerzone sind wir auf diese wunderschöne Dekoration eines französichen Restaurants gestoßen.

so eine Bütenpracht muss unbedingt aufs Bild

 viel nette kleine Läden laden zum bummeln ein - hier ein Weinhändler mit Feinkost und vielen tollen Angeboten rund um den Grill.

 

 natürlich treffen wir hier wieder auf einen der drei Großen der Kunst, hier den Herrn Bach

Die Salvatorkirche wurde von 1717-1720 nach Plänen des Baumeisters David Schatz im Barockstil erbaut. Sie befindet sich auf dem Nicolaiberg, dem höchsten Punkt der Altstadt. Im Juni 1725 wurde die neue Orgel durch Johann Sebastian Bach geprüft und abgenommen. Der Turm wurde erst 1778 fertiggestellt, brannte nur zwei Jahre später beim großen Stadtbrand ab, wurde jedoch originalgetreu wieder aufgebaut. Die Innengestaltung erfolgte 1903 im Jugendstil.

 es wird fleissig gebaut oder umgebaut oder restauriert in Gera - doch macht diese Stadt im Gesamtbild ein viel vollständigeres Bild, als die anderen Orte und Städte die wir bisher gesehen haben

Uns gefällts hier!

Modern und Alt wird gut in Einklang gebracht, obwohl es auch hier Leerstände gibt bzw. schnelle Wechsel in den Läden und Restaurationen

Das Rathaus der Stadt wurde von 1573-1576 im Renaissancestil erbaut. Es besitzt einen 53,65 m hohen achteckigen Turm und ein plastisch-dekorativ verziertes Hauptportal. Eine Aussichtsplattform befindet sich auf 33,55 m. Im Rathaus befindet sich der Sitz der Stadtverwaltung Gera.

Das Gebäude der Stadtapotheke an der Einmündung der Kleinen Kirchstraße in den Markt wurde 1592 errichtet und ist damit der zweite in Gera erhaltene Renaissancebau. Sehenswert ist sie auf Grund ihres reich verzierten Erkers aus dem Jahr 1606. Zwei Friese zeigen die Adelswappen Hohenlohe, Reuß, Schwarzburg und Solms bzw. die allegorische Darstellung der vier Jahreszeiten, Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Fassung beider Reliefs bilden insgesamt zehn Apostel. Neben dem Eingang der Stadtapotheke befinden sich zwei Gaffköpfe, der Linke schaut zum Markt, der Rechte schaut zur kleinen Kirchstraße. Eine Legende sagt, das der damalige Bürgermeister diesen Erker für seine neugierige Frau gebaut hätte, die ohne sich zu bewegen sowohl in die Große Kirchstraße zum Schreiberschen Haus als auch zum Badertor schauen wollte.

Der Platz Zwischen dem Rathaus, der Apotheke und dem Weingeschäft lädt zum verweilen ein, was wir auch tun.

ein kleines österreichisches Lokal lädt zum verweilen ein. Kaiserschmarn und kleines Mittagessen runden den Besuch ab.

 hier das Rathaus von der Apotheke aus geshen

Nicht viel los heute - das Wetter ist durchwachsen. Für uns gut, so können die Hunde im Wohnwagen bleiben, aber für die Gastranomen nicht so gut.

 beim Bummeln endeckt - kein Irish!

 Mit dieser Festellung beschliessen wir unseren Gang durch Gera. Ein kleins Gastgeschenk für das Team Torin wurde gefunden - so gerüstet freuen wir uns auf den schönen Nachmittag und Abend in Torin`s Garten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126