Gestern war ein großer Tag für uns.

Wie jedes Jahr bekommen wir zu Weihnachten immer Statusmeldungen von vielen Welpenkäufern. Und seit vielen Jahren immer auch einen Brief aus Burgwedel. Und mit diesem langen, immer handgeschriebenen Brief setzte ich mich immer an  einen stillen Platz. Jedes Mal trifft mich dieser Brief ins Herz und dafür brauche ich dann Muße und Ruhe.

Dieser Brief kommt immer nach dem 3. Advent und ist von Tessa. Natürlich nicht von Tessa gechrieben, nein Frau P. berichtet mir dann wie das Jahr verlaufen ist und wie es ihr, ihrem Mann und den beiden Irish Terriern "Tessa" und "Flori" so ergangen ist. Immer ist dieser Brief sehr emontional. Aber dieses Jahr haute er mich um.

In warmen Worten wurde berichtet, "den Hunden gehts gut aber bei meinem Mann und darum natürlich auch bei mir hat es voll eingeschlagen. Er wurde schwer krank, viel für Wochen ins Koma und ich bin nun jeden Tag unterwegs ins Krankenhaus und wieder zurück. Morgens verorge ich dann erst die beiden Esel, dann die beiden Pferde, die Katzen, dann die beiden Hunde, trinke schnell einen Kaffee und fahre dann los ins Krankenhaus." Jeden Tag seit Monaten. Komme dann zurück, füttere wieder meine Tiere, versorge das Haus und gehe dann mit den Hunde raus.

Bis zu diesem Punkt verschlug es mir schon den Atem, dann gings aber noch weiter. "Ich freue mich, mein Mann ist trotz aller Prognose wieder aufgewacht, nun bleibe ich selbstverständlich länger im Krankenhaus, darum muss ich eben noch eher aufstehen um mit allem fertig zu werden. Mein Mann kam dann in die Reha - noch weiter fahren, jeden Tag. Und ich nehme nun die Hunde mit, damit sie ein wening raus kommen. Mein Mann will sie so gern in seinem Zimmer haben. Er soll vieleicht noch am 24.12. nach Hause kommen. 

Mit einer warmen Freundlichkeit wurde alles weiter beschrieben - die Freude sprang aus dem Brief. Wir antworteten dann mit einem Bild von Sari und sendeten unsere besten Grüßen usw. dieser Brief hatte mich umgehauen.

Zwischen den Tagen dann unerwartet eine Antwort. Mein Mann ist zu Hause, die Freude über die Hunde - wahnsinnig. Und ich muss ihn nun jeden Tag aus dem Bett heben und und... wieder eine solch liebevolle Beschreibung der Tage. Noch während ich dies lies, viel mir unser Pflegerollstuhl und der Patientenlifter ein, den wir noch von meiner Mutter in der Garage hatte (den wollte niemand haben) - die Idee kam. Frau P. hat es verdient. Anrufen, Termin abmachen und gestern waren wir dann mit dem Anhänger dort, luden alles aus und trafen die beiden älteren Leute mit allen Tieren an.

Dort lebt ja nun auch unsere Tessa und Floris (der Notfall aus Holland). Hier ein kleiner Eindruck

vor dem Haus empfangen uns bereits die Esel - beide über 20 jahre alt

 

 ein wening schmusen muss sein

 die beiden Vollblüter, ebenfalls über 20 Jahre alt zeigen nicht das geringste Interesse an uns.Die restlichen Tiere des Hause, außer den Hunde haben wir dann nicht mehr fotografiert.

Wir wurden stürmisch "Irish-Like" von den beiden Irish Terriern begrüsst. Da hatte ein Fotoapperat keine Chance.

 

während Helmut dann noch den Patietenlifter reinholte und aufbaute, haben die beiden Irish den Rollstuhl genau untersucht.

 

Tessa (Countess Bernadette vom Haseland)

Unsere Tessa

 also wir wissen nicht genau ob sie sich genau so freute wie wir und ob sie uns wirklich erkannte. Aber Tessa blieb die restliche Zeit immer in unserer Nähe.

ich glaube beide sind wirklich zufrieden, das sie sich wiedersehen

 hier lernt Tessa dann ihre Enkelin Nele kennen, die zwar wir nicht nur aber auch, weil sie die Enkelin von Tessa ist, ja unser Neuzugang aus dem Hause "Haseland" ist.

 Neugierig und vorsichtig fällt die Begrüssung aus

 die beiden können sich gar nicht voneinander lösen.

 

Was aber nun so langsam Floris (Floris Compaen v. Oostsaenen) Wurftag: 1. April 2003

Floris lebt nun, nachdem sein ursprüngliches Herrchen in Holland versorben ist, ebenfalls bei den Ehekeuten P. aus Burgwedel

 und wie man unschwer erkennen kann, die beiden sehr lebenslustige und sportliche Irish-Veteranen. Tessa ist ja nun auch schon 9 Jahre alt (1. Mai 2004)

 auch wenn nun nicht mehr in Ausstellungskondition, sieht man ihr doch an, das sie sich gerne zeigt und immer gut weiß wie man sie am besten begutachten kann.

Nun ist richtig was los, in dem riesigem Garten, da die Nele nun kräftig mitmischt.

Begeistert sieht ihr Frau P. zu.

 

 nachdem wir nun ausgiebig die Hunde begrüsst haben, kommt endlich auch der Hausherr in den Genuß einer Begrüssung.

 Nele findet es auf dem Bett richtig super

 und geht auf Tauchstation - es muss auch unter der Decke alles richtig gründlich untersucht werden

und kommt dann am unteren Ende wieder aus.

Nele, soll sofort da bleiben - sie bringt "Leben in die Bude" so der Hausherr

Der Pflegedienst wird auch begrüsst

irgendwie erinnert mich dies alles an Trudi und meine Mutter

 währenddessen wird wieder mit Tessa geschmust. Dann geht es an den gedeckten Tisch - wir werden nun super bewirtet.

Der Abschied naht.

Floris und Tessa können und sollen sich nicht von uns loseisen.

 

Beide drücken sich eng an Helmut

 jeder möchte noch näher dran

So nun darf auch ich mich verabschieden. Es fällt mir sehr schwer.

 meine Tessa

Je länger wir dort sind, desto mehr erscheint es uns, das sie uns erkannt hat. Sie kommt immer wieder zu uns und drückt sich an.

 Mach`s gut Tessa, bis zum Sommer, dann kommen wir wieder bei Euch vorbei.

 

Es ist verdammt schwer !!

voller Hochachtung und Bewunderung über den Lebensmut und vor allem auch der Lebensqualität der Eheleute verabschieden wir uns.

Diese beiden Menschen werden immer in unserem Kopf sein.

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126