M-Wurf

Wochen 1- 2

Dies ist die Zeit des Züchters, ruhig und wohlig verläuft der Tag. Direkt nach der Geburt, wird alles gesäubert, dann liegt die Mutter zufrieden bei ihren Welpen. Alle haben inzwischen ihre Zitze gefunden, und saugen genüsslich. Man kann es hören und sehen. Und Claire liegt zufrieden auf der Seite, läßt alle Welpen saugen. Dann wird geputzt, jeder Einzelne kommt dran. Bereits jetzt kann man den leisen Protest der Welpen hören, wenn geputzt wird, wenn doch eigentlich saugen viel wichtiger ist.

Der erste Tag und die erste vollständige Nacht ist ruhig verlaufen. Ich liege auf meinem Gästebett vor der Wurfkiste, und achte auf jedes Geräusch, genau wie beim eigenem Kind.

 

So verläuft die erste Woche.

 

 

 

Die Zuchtwartin vom Klub für Terrier, war hier, und hat den Wurf und die Mutter genau untersucht. Alles in Ordnung, alle Zitzen schön weich, die Welpen haben bereits sehr gut zugenommen, und nach der ersten Woche das Gewicht verdoppelt.

Aber bei der vielen Milch von Claire kein Wunder. Wenn man sich einmal das Größenverhältnis ansieht, Zitze-Welpe, schon gigantisch.

Wenn sie dann leer gesaugt sind, sieht alles gleich viel normaler aus.

 

 

 

 

 

 

Alle bis auf einen, Mäxchen, der hat einen Tag länger gebraucht. Ist aber wie ich es bereits schon oft in den Würfen beobachten konnte, sehr agil, fast der agilste von allen.

 

Die Geburtsgewichte lagen alle sehr nah bei einander:

  Blau Grün

Weis

Grau Schwarz
Geburtsgewicht 27.3.2008 222 220 210 214 220
Heute: 16.4.2008 1110 964 1122 770 1032

Unser Mäxchen hinkt, ein wenig nach, aber es flitzt so durch die Kiste, das er gar nicht zunehmen kann.

Auch die erste Wurmkur haben sie bereits bekommen. Jedesmal erstaunt es mich immer wieder, das sie sich so schütteln, wenn sie das Mittel  (Panacur) schlucken müssen. Es muß wirklich grausig schmecken.Alle haben es super vertragen, keinerlei Problem. Aber das hatten wir bisher bei allen Würfen nicht.

Claire bekommt natürlich noch Roomservice, das heißt, sie möchte ihr Futter immer noch in der Wurfkiste serviert haben. Ihr Wunsch ist unser Befehl. Als säugende Mutter bekommt man eben Ausnahmen.

Claire war inzwichen auch schon mal wieder mit allen Hunden an der Hase, so richtig austoben.

Aber ansonsten liegt sie eigenlich immer noch den ganzen Tag und die Nacht bei den Welpen. Man muss sie oft richtig überreden, mal raus zu kommen und mit den anderen zu toben, oder spazieren zu gehen.

 

Sie ist sehr fürsorglich, hat aber auch schon die ersten Erziehungsversuche gestartet. Wenn man meint, das ein Hund sehr konsequent in der Erziehung ist, dann hat sie wohl sehr großzügig über alles hinweg gesehen. Wir haben ein Video darüber aufgenommen, es war zu köstlich. Die Welpen haben ihre Versuche ignoriert und sie hat dann nachgegeben.

 Video

Fünf waren dann doch wohl ein Argument, einfach das zu machen was die Welpen möchten, hinlegen und säugen und dann eben später selber an den Topf gehen. Ich hoffe ich kann es hier einstellen.

 

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
webdesign by beesign / wien
 webdesign by beesign / wien
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126