N-Wurf vom Haseland, nach der Abgabe

so nach und nach trudeln die ersten Nachrichten aus den neuen Familien ein:

 Hier mal die ersten Reaktionen, die wir im Orginalton belassen, - besser können wir es gar nicht ausdrücken.
(Hinweis: wir machen eine Abgabeuntersuchung vor der Übergabe und die Welpenleute, direkt nach der Übergabe, hierauf bezieht sich dann auch der Text)

Am 13.8. hat uns der letzte Welpe aus diesem Wurf verlassen, ruhig ist es hier, fast langweilig. Nun folgen die Aufräumarbeiten, der Garten wird wieder hergerichtet, ein kleiner Urlaub geplant usw.

Wir werden bestimmt alle wieder von den 7 Zwerge hören, spätestens zum 1. Trimmen sind alle wieder hier. Zwei Hündinen werden wohl in die Zucht gehen, mal sehen, der eine oder andere Rüde wohl mal auf Ausstellungen vorgestellt. Die Zeit wird es zeigen.

 Wir hoffen auf viele gute Nachrichten und Bilder. Für jeden Welpen werden wir eine eigene Seite einrichten. Also her mit den Geschichten, Streichen und Bildern.

Susann und Helmut

 


13.8.2008
nun wohnt auch NoblessClaire-Pearl nicht mehr bei uns, sondern in Essen, der Bericht wird wohl bald folgen.

 

12.8.2008
auch Nobless-Kilian hat nun das Nest verlassen, er wohnt nun in Melle, hier der erste Bericht

.......ich wollte heute einen kurzen Lagebericht schreiben, nachdem wir den Tierarztbesuch hinter uns haben - den unterschriebenen Bericht haben wir angehängt.
 
Nachdem der kleine Carlos am ersten Tag ganz aufgeregt und neugierig seine neue Umgebung kennen gelernt hat (mit der ein oder anderen Pfütze auf den Fliesen in der Essdiele), hat er den zweiten Tag fast komplett verschlafen, um sich von dieser Anstrengung zu erholen.
Die ersten Nächte sind gut gelaufen, er hat überhaupt nicht geweint - wir haben ihn in der ersten Nacht 2 x rausgelassen und danach nur noch 1 x. Sein Übernachtungshaus findet er total gut.
 
Inzwischen haben wir ihm auch schon die nähere Umgebung (unsere Straße) gezeigt und er hat sich nach anfänglichem Geziere bereits an das Gehen an der Leine gewöhnt. Einige Hunde aus der Nachbarschaft wurden auch schon begrüßt.
 
Der Tierarztbesuch heute war kein besonderes Ereignis für ihn,. Carlos ist dann untersucht und geimpft worden.  Der nächste Impftermin ist dann in 4 Wochen..
 
Carlos ist auf jeden Fall ein unternehmungslustiges und gelehriges Kerlchen. Bin schon gespannt auf die Welpenschule, mit der wir am Samstag beginnen werden.
 
Hier noch einige Bilder der letzten Tage. Wir melden uns wieder...
 
Gruß aus Melle

 

10.8.2008
Brief von Danu aus Paderborn

Liebe Zieheltern,hier schreibt Danu

14 Tage bin ich jetzt bei meiner neuen Familie und ich ziehe eine erste Bilanz: Die Unterkunft ist angemessen bequem und die Mahlzeiten regelmäßig und lecker; ich lasse nie etwas übrig; auch wenn der große Kumpel immer meinen Napf ausleckt. Er heißt Basko; das hab ich schnell gelernt und wir spielen toll zusammen. Manchmal bietet er mir seine Kehle an aber wenn ich dann richtig zufasse, dreht er mich ganz schnell auf den Rücken und hält mich fest; wie macht er das bloß?!  Den Garten darf ich nicht umgestalten aber heimlich klappt es doch manchmal. Frauchen stöhnt dann:“ Danu, du schaffst mich“ .Versteh´ ich nicht, ICH hab doch die ganze Arbeit! ---Es gibt zwei Teiche im Garten, einer mit Seerosen; aber auf den Blättern kann man nicht stehen hab ich feststellen müssen! Mann, war ich nass!! Herrchen und Frauchen heben auch noch gelacht und „pudelnass“ gesagt, da war ich aber beleidigt! --- Gassigehen klappt zu 90% ( O-ton Frauchen) Basko kennt viele andere Hunde in allen Farben und Größen aber er passt gut auf mich auf; es darf nicht jeder schnuppern wie er will. Nächste Woche muss etwas Wichtiges los sein, hab ich mitgehört: erst  Impfen dann Welpenspielstunde ; bin mal gespannt, was das ist. Bis jetzt gab es immer tolle Überraschungen, ich werde es Euch erzählen.

Viele Grüße an alle, Eure Danu

 6.8.2008

Auch Klein Nigel, meldet sich nun zu Wort. Nobless Nigel vom Haseland

Hallo, ich heiße seit Sonntag Nigel vom Haseland, das ist zwar nicht so vornehm wie Nobless Duke vom Haseland, aber es ist okay. Nun wohne ich seit zwei Tagen bei meinen neuen Besitzern, und ich habe schon ganz viele Hunde kennen gelernt. Alle haben mich freundlich begrüßt und einige mag ich ganz besonders. Meine Nachbarin ist ein Dackel-Mix-Mädchen, also echt lecker, die Kleine. Ich glaube, sie steht auf mich. Ich fühle mich hier ganz wohl, nur meine Mitbewohnerin, eine 13jährige Wolfspitzhündin, ist ein bisschen distanziert. Sie tut so, als ginge ich ihr auf die Nerven. Dafür lauere ich jedes Mal, wenn sie ihren Napf nicht ganz leer gefressen hat, und stürze mich sofort darauf. Aber mittlerweile ist mein Frauchen auch schnell geworden, und sie entreißt mir den Napf, bevor ich richtig dran bin.

     
     
     

 

Heute habe ich zum ersten Mal „Sitz“ an der Straße gemacht. Alle haben fürchterlich gejubelt, ich frage mich, was das soll. Schließlich bin ich nicht doof, und wenn Assi, so heißt die alte Hundedame, ihr dickes Hinterteil bei „Sitz“ auf den Gehweg drückt, kann ich das ja wohl auch. Nur eins verstehe ich nicht: Wenn ich im Garten mein Pfützchen mache und größeren Geschäften nachgehe, schreien alle „Fein“, wenn ich das gleiche in der Wohnung mache, dann ist das Pfui. Können sich meine Menschen mal auf eine Reaktion einigen, schließlich handelt es sich immer um die gleiche Sache. Heute sind wir auch in die Stadt zum Eis essen gegangen, ich habe mich gelangweilt und ein bisschen mit den anderen Gästen geflirtet, während die Damen mit ihrem Eis beschäftigt waren. Aber sonst war es ganz spannend, neue Gerüche und Geräusche .

 

Meine Familie hat mir erzählt, sie würden mit mir arbeiten, damit ich ein toll erzogener Hund werde – so wie mein Vorgänger. Schade, dass ich den Kumpel nicht kennen gelernt habe. Ich dürfte auf den Hundeplatz, und wir würden mit der Welpenspielstunde beginnen. Das Dumme ist nur, die meinen es wirklich ernst, da mein Frauchen Ausbilderin auf dem Hundeplatz war, und ich fürchte, sie hat Ehrgeiz. Na ja, wenn es ihr Spaß macht, für Terrier gibt es Schlimmeres.

 

Mein zweites Frauchen heißt Patricia und ist 19 Jahre. Sie habe ich zu meinem Sparringspartner gemacht. Ich beiße sie immer in die Hand und in die Füße, das scheint ihr Spaß zu machen, denn sie jubelt dann immer so laut. Mit meinem Herrchen verstehe ich mich gut, wir zwei sind schließlich die einzigen Männer in der Familie. Meine Familie sagt, ich soll alle schön grüßen und Gielians wären hervorragende Züchter. Ich hätte es da richtig gut gehabt.

Na ja, ich sehe das ganz cool, aus der Pole-Position gelingt der Start ins Leben halt gut.

 Alles Liebe an den Rest des Rudels


 

2.8.2008

Nun auch von Nobless-Danu aus Paderborn - wenig, aber immerhin Bilder werden heute Nachmittag eingestellt.

Hallo Ihr Lieben

Danu ist Jetzt eine Woche bei uns. Sie hat sich prächtig eingelebt. Basko hat sich auch an sie gewöhnt, und sucht sie

sofort wenn sie in einem Gebüsch im Garten verschwunden ist. Er benimmt sich wie ein Adoptivpapa und ist gleichzeitig ein strenger und gerechter Lehrer. Der Tierarzt war auch von Ihr begeistert. Danu ist sogar auf dem Tisch eingeschlafen.

Sie gestaltet unser Familienleben täglich neu, und des wegen mach ich jetzt auch Schluss, denn die Hundis müssen Gassiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii !

Lieben Gruß die N. aus Paderborn

 Hier nun zwei die sich gefunden haben, oder die grosse Liebe auf den ersten Blick, Basko  und unsere kleine Danu

Wie man unschwer erkennen kann, fühlt sich Danu in Paderborn "irishwohl"

So einen grossen Bruder oder spätereren Ehemann zu haben, ist nicht schlecht.

Wenn alles so läuft wie geplant wird Danu die Stammmutter eines neuen Irish-Kennel.

 Sie hat nun knapp 2 Jahre Zeit, zu zeigen welche Qualitäten in ihr stecken und ob sie zur Zucht geeignet ist.

 

 

Nobless Earl lebt nun in Duisburg
Hallo zusammen,
liebe Grüße von Earl aus Duisburg-Kaldenhausen.
In der Anlage erhalten Sie die tierärztliche Bescheinigung.  Wir waren bereits letzte Woche beim Tierarzt und dieser sagte, dass alles vollkommen in Ordnung sei.Earl hat schon sämtliche Herzen im Sturm erobert. Die Familie, Nachbarn und Freunde sind begeistert.
Er ist aber auch ein ganz schöner Feger und hält alle auf Trap. Zurzeit, bei der Wärme schläft er tagsüber viel und wird abends noch einmal so richtig munter. Manchmal hat er es faustdick hinter den Ohren.
Er tobt viel durch den Garten. Dort hat er eine Vorliebe für rote Rosen entdeckt. Er kann es einfach nicht leiden, wenn die Blüten noch am Stengel sind, dann müssen die einfach ab. Zum Glück läßt er die weißen Blüten links liegen.
Wenn er meint er bräuchte etwas mehr Aufmerksamkeit, dann stibitzt er sich einfach einen Schuh. Am liebsten einen ollen Gartenschuh.  Aber er versteht auch schon gut, wenn es reicht und er es übertreibt.

 

 


Nobless Fynn aus Stuttgart

Liebe Familie Gielians,
Nun haben wir die erste Woche mit Fynn erlebt und möchten sie um nichts
missen!
Schon auf der Heimfahrt (7 Stunden) hat unser Fynn gezeigt, was in ihm
steckt. Brav lag er in seiner Box und nur wenn er raus mußte quitschte er.
Zu Hause angekommen ging es erst einmal in den Garten, wo Oscar ihn
überschwänglich begrüßte. Fynn wirkte sehr gelassen und wenn Oscar es zu
bunt trieb zeigte Fynn schon mal die Zähne und ein kräftiges Knurren.
Die Nacht verlief problemlos und Fynn hat bis heute seine Stubenreinheit
behalten!!!!
Geschlafen wird natürlich noch viel, aber wenn er wach ist haben wir
Hundekino vom Feinsten, dann bleibt jede Arbeit liegen und wir staunen,
lachen über unsere beiden. Jedes Spielzeug, jeder Knochen ist erst dann
schön, wenn ihn der andere haben will und dann geht’s im wilden Galopp durch
die Wohnung und zum Finale in das große Hundebett, wo mal der eine dann der
andere obenauf ist.
Beim Fressen kann Oscar von Fynn noch was lernen, ein Pfiff und er flitzt
aus der letzten Ecke her und sofort wird der Napf gelehrt und ist Oscar zu
verträumt versucht Fynn auch hier alles zu sichern. Oscar ist ein sehr
geduldiger und freudiger Partner, das Team passt super zusammen.Übrigens
Fynn hebt schon sein Beinchen, superhoch und stolz, ist dies normal oder
schon sehr frühpupertär :-))), bei Oscar warten wir noch drauf. Natürlich
wird auch einiges unternommen unter anderem an den Bach zum Baden, in die
Fußgängerzone Eis essen, im Wald schaut er schon den Hang runter zu den
Futterstellen der Rehe ...,in die Hundeschule, wo er einen 4 Monate alten
Rhodesian Ridgeback als Beschützer hatte (siehe Bilder).
Selbst nach einer Woche könnte ich noch endlos erzählen, aber ich denke Sie
haben einen ersten Eindruck bekommen. Wir sind überglücklich mit unseren
Dreamteam.

Oskar = kleiner 8 Monate alter Fox Terrier


Wir haben auch schon ein paar Fotos gemacht, eine kleine Auswahl schicken wir mit. Die Fotoshootings waren allerdings nicht so einfach, da Earl sehr technik- begeistert ist und die Kamera immer aus der Nähe betrachten mußte.
Sind die Geschwister von Fynn inzwischen auch geholt worden und haben Sie
für die Jungens auch noch liebe Interessenten gefunden?
Am kommenden Dienstagabend haben wir mit Fynn den Arzttermin. Sie hören dann
wieder von uns.

Ihnen und der ganzen Bande herzliche Grüße

Fam G aus Stuttgart
Viele Grüße

Fam R. aus Duisburg

 


Nobless Caithlin aus Lüdinghausen

 

Liebe Familie Gielians,

die ersten Tage mit Katie waren super. Sie ist einfach bezaubernd und begeistert jeden, den sie trifft.
achts schläft sie ganz ausgezeichnet: in der vergangenen Nacht waren wir um kurz nach 23 Uhr mit ihr draußen, anschließend hat sie fest bis 5.40 Uhr geschlafen,- dann ein Pipi und anschließend schlafen bis 7.00 Uhr. Leider sind wir dann nicht noch einmal umgehend mit ihr rausgegangen, so dass sie feste und flüssige Spuren hinterließ..... WIR müssen noch einiges lernen.

Die Kommandos "Sitz" und "Katie komm" klappen mit Leckerchen in der Hand manchmal schon gut.

Ihre liebsten Spielzeuge sind nicht die extra gekauften Spielzeuge, sondern Annikas alter Kindergarten-Pantoffel und ein Baumwolleinkaufsbeutel mit Knoten. Beides wird regelmäßig durch Schütteln getötet.

 

1. Fahrt ins neue Zuhause
2. Erkundung des neuen Zuhause
3. Gartenerkundung
4. Buddelei
5. neue beste Freunde
6. toben
7. Riesenhunger
8. Alle KO

 

 

Mehrmals am Tag hat sie ihre "dollen 5 Minuten" und locht Rettungsringe im Planschbecken, Schlafanzughosen und Kinder-T-Shirts. Ich erinnere mich aber daran, dass unsere Kerry-Hündin in diesem Alter auch so war. Da hilft nur Arme vor der Brust verschränken, umdrehen und sich 30 Sekunden nicht rühren,- dann beruhigt sie sich schon.

Unsere Tierärztin Frau Dr.H..... war gestern ganz begeistert von ihr.

Das Gutachten schicken wir in den nächsten Tagen zu. Dem Test auf Cystinurie steht sie sehr aufgeschlossen gegenüber, insbesondere weil sie in der vergangenen Woche einem 4 Monate (!) alten Westie einen Tischtennisball-großen Blasenstein operativ entfernen musste.

Im Moment schläft die Kleine, gleich bringe ich sie noch mal raus.

Ich hoffe, Ihnen liebe Frau Gielians geht es inzwischen besser?!

Viele liebe Grüße aus dem Münsterland von

Fam W. aus Lüdinghausen

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126