August 2009

die Sommerwürfe melden sich in regelmässigen Abständen, viele, viele Bilder trudeln ein, kurze Statements von den kleinen Rackern usw.

Es kristalisieren sich zwei kleine Erziehugnsprobleme heraus - Beißhemmnung und die ein doer andere Pfütze.

Es ist irgendwie komisch, bei den 15 Welpen sidn es nur zwei die etwas Probleme mit der Beißhemmugn haben. Es ist zur Zeit in der Zietschrift "Der Hund" ein wunderbarer Artikel dazu erschienen, den man sehr gut beherzigen kann.

Bereits bei den Besuchen haben wir immer wieder darauf hingewiesen, das diese sogenannte Beißhemmung erlernt werden muss. Der Welpe kann dies nicht von allein und es ist ganz einfach, man muss es nur tun und das regelmässig. Insbesondere die Kinder müssen lernen, den Welpen ein deutliches Stopsignal zugeben, wie das haben wir Ihnen gezeigt und auch besprochen. Und auch in der Zeitschrift steht es noch einmal und in vielen vielen Büchern.

Weiter - die Stubenreinheit, auch hier sind es nur zwei. Die nun kleinere Probleme damit haben. Auch hier liegt es am Menschen, regelmässig alle 1.5 - 2 Stunden raus, immer vor dem toben, nach dem Toben, vor dem Spielen nach dem Spielen, vor dem Essen nach dem Essen, vor dem schlafen nach dem Schlafen usw. raus mit dem Welpen. Ein Ritual aufbauen und es immer !! beibehalten. Wenn es mal eine pfütze gibt - war der Mensch zu langsam. dEr welpe wird auf seine eigene Weise gezeigt ahben, das er raus möchte und raus muss. Man muss es sehen lernen.

Nachts waren es sofort von den 16 Welpen,14 Welpen die durchgeschlafen haben von 22:00 bis ca 5:30. viele musste man bereits da wecken. Jetzt sollten alle durchschlafen. Nicht jeder Mukcs in der Nacht bedeutet, das der welpe raus muss - oft träumt er auch nur, auch heri muss der Mensch lernen es zu deuten.

Aber liebe Welpeneltern, geniessen sie diese Zeit, sie ist soooo kurz. Diese Welpenzeit kommt bei diesem Hund nie wieder, lachen sie mal drüber, schmunzeln sie und freuen sich an den Fortschritten.  Diese enormen Fortschritte gibt es. Bleiben sie am Ball, geniessen sie die Stunden in der Hundeschule und halten sie bitte mindestens das erste Jahr durch, es lohnt sich.


 Quickfire Seamus

Seamus führt ein Blog - dort wird in regelmässigen Abständen über seine Fortschritte berichtet, schaut doch mal rein, schreibt was, tauscht euch aus - Seamus freut sich bestimmt.

http://www.shamelessseamus.blogspot.com/
 
 
liebe susann, lieber helmuth -
 
jetzt sind wir fast 24 stunden mit seamus daheim, und wir können nichts anderes sagen als:
DANKE FÜR DEN LIEBSTEN HUND DER WELT!
 
von wegen terrorist! so problemlos. er ist super brav, quengelt nicht, macht alles mit, erkundet neugierig seine umwelt. durch und durch ein bilderbuchhund! den habt ihr gut hingekriegt.
 
und der moderne hund von heute hat auch eine eigene website, die regelmäßig aktualisiert wird.
http://www.shamelessseamus.blogspot.com/
hier könnt ihr en detail lesen, wie die letzten stunden verlaufen sind. außerdem ein paar bilder, seamus am rhein, seamus beim futtern (barf!) ...
[einen link zu euch haben wir natürlich auch gesetzt]
 
also nochmals vielen lieben dank und hoffentlich bis bald!
liebe grüße
stefan und oliver
 

Quickfire Hermione / Minna

Hallo, Frau Gielians,

der Kleinen gefällt es in Berlin.

Nächsten Monat wird sie im Hundefeinschmecker über Barf-Trocken-Kombi-Fütterung referieren.

Wir waren jetzt 3mal am Grunewaldsee, Europas angeblich größtem Hundeauslauf ..., da geht es schon zur Sache, Mina macht es Spaß und sie behauptet sich ... meistens.
Heute haben wir Jazz im Chalet Suisse gehört und uns zum Gassigehen am nächsten Sonntag verabredet ...
So ein Terrier  hat schon Ausstrahlung.

Grüsse nach Merzen und ein Wuff
Frank D.

 Kleine Bemerkung von mir, hier wurden schon einige Freundschaften gesclossen, dabei ist der eine doer andere Irish. Es wurden sogar schon Deckverabredungen getroffen, mit einem Rüden von Celtic Cracker :-)))


Moin, Frau Gielians!

Mit Lob soll man nicht sparen:
Gaaanz süß, die Kleine,
wird mal ein Fährtensucher, die Nase ständig am Boden.
Wir lassen sie jetzt für einige Zeit allein in der Wohnung, völlig problemlos, kein Laut, nur Schwanzwedeln, wenn wir wiederkommen.
Gestern habe ich zum ersten Mal den  Schneid eines Irish Terriers erlebt:
                                       Dämmerung im Hof,
                                       der unbekannteNachbar kommt,
                                       ...
                                       Kopf und Schwänzchen hoch,
                                       fixieren, kehliges Knurren, keine Bewegung.
Sie lernt gut, pinkelt seit 3 Tagen nicht mehr in die Wohnung und hat sich die Couch erobert. Das Bett verteidigen wir noch ...
Im Ernst gesagt, man sollte schon konsequent sein.
Wie sagte mein Sohn so schön: Papa, Du bist ja so energisch.

Freut uns sehr, dass wir einen Hund von Ihnen haben Familie D.

 

 hier Bilder als PDF irishterrier.org/it0308/wb0308/media/Q-Wurf/doemeland/Mina002.pdf


Liebe Familie Gielians! Q-Wurf

Hermione heißt jetzt Mina und ist mittlerweile eine richtige kleine, Berliner Göre geworden: Süß und frech, einfach zum Liebhaben.

Vorgestern und Gestern hatte meine Frau hundefrei und mein Sohn und ich sind zum Opa aufs Land gefahren.
Dort hat Minchen mit Opas alter Hundedame Bekanntschaft gemacht und gelernt, dass man auch im Berliner Umland nicht ungestraft an anderer Hunde Fressnapf geht bzw. deren Lieblingsplätze in Beschlag nimmt. Beim Spazierengehen war aber wieder alles paletti und die beiden haben FANG MICH gespielt.
Auch in den Genuss einer Übernachtung im Bett ist Mina gekommen, da Leo sie ´ heimlich´ zu sich geholt hat.
Aber bei Opa darf er das, habe ich mir gedacht.

Bei Leo sind ein paar Tränen geflossen, weil Mina ihn nach der ersten Eingewöhnung im Eifer des Gefechts manchmal ganz schön gezwickt oder mit den Krallen gekratzt hat. Jetzt hat er aber kapiert, dass er es ist, der es in der Hand hat, wie der Hund sich ihm gegenüber verhält, indem er ihn beizeiten beruhigt und das Spiel unterbricht.

Wir waren bei der Tierärztin und die hat der Kleinen bis auf ein paar Schuppen einen sehr guten Zustand bescheinigt. Das Entfernen der beiden Milchzähne, wie Sie erläutert und bei dem Wurf gemacht haben, kannte Sie nicht, wohl aber das Ziehen, während des Zahnwechsels, wenn die Ersten nicht raus wollen.

Die Kleine schläft viel und hat guten Appetit. Wir geben Ihr etwa alle zwei Tage eine Mahlzeit hausgemachter Kost aus rohem oder gekochtem Fleisch oder Fisch und püriertemGemüse mit einigen Kräutern. Mit den Nachbarhunden gibt es keine Probleme. Mit den meisten spielt und schnüffelt sie herum, bei einigen hält sie ganz bewusst Abstand. Ich verstehe zwar nicht die Auswahlkriterien, aber ich bin ja auch kein Hund.

So, das war es für heute. Wenn wir das erste Mal im Hundeauslaufgebiet am Grunewaldsee waren, melden wir uns wieder.
Dafür muss sie aber noch ein wenig mehr Kondition bekommen.

Ein freudiges Wuff :-) und ein paar Bilder als pdf-Datei senden Ihnen Katarzyna, Leonhard und Frank D.


P:S:: Gerade habe ich gesehen, dass Sie gemailt haben. DANKE!!!
 

Purple Haze Eireen /Daisy
Hallo Familie Gielians:
 
wir wollten Sie sagen das alles geht prima mit Daisy.   Sie spielt gern mit Kindern und andere Hunde.  Sie war Gestern um Welpenspiele und hat geschwommen in einem kleinem Fluss, wie verrückt.  Sie kann jetzt sitzen aber noch nicht kommen (nur manchmal!) und ist, sagen wir, halb-sauber. 
 
Wir sind alle total verliebt mit sie und total zufrieden das sie bei uns ist.  Vielen Dank!
 
MFG,
 
Familie S. aus Dresden
 ( leider keine Bilder)noch !!!
 

Red Ale Erin/Ennis

Hallo Frau Gielians,

 

konnten sie meine Bilder von Ennis öffnen (Mail vom 10.08.09), oder soll ich sie noch mal komprimiert schicken? Soll ich die Ohren kleben?

Mit Ennis war ich gestern wieder in einer anderen Welpengruppe. Es waren vorwiegend kleine Rassen da und sie hat sich sehr vorbildlich benommen.

Sie ist sehr souverän und äußerst vorsichtig im Umgang mit unsicheren Welpen. Es macht mir richtig Freude ihr zuzuschauen.

Auch zu Hause klappt es immer besser mit dem Rest des Rudels. Einzig was noch ein bisschen Probleme macht ist das Alleinsein. Sie war es eigentlich
noch nicht wirklich, aber es reicht schon wenn sie unten ist und ich gehe hoch in den ersten Stock. Die Holztreppe, bei der man durchschauen kann, traut

sie sich noch nicht hoch und dann schreit sie. Ich achte immer darauf, dass sie ruhig ist wenn ich wieder runterkomme und beachte das Geschrei nicht.

Aber ich denke sie wird in der Beziehung ihrer Mutter recht ähnlich.

Ansonsten macht sie uns sehr viel Freude und ich bin sehr glücklich mit ihr!

 

Liebe Grüße

Evi St. aus Brühl bei Baden-Baden

 

 


 

Hallo Fam. Gielians,

 Ennis fühlt sich „pudelwohl“ und mischt unser Rudel komplett auf. Mit unserer jungen Labbiedame spielt sie immer heftiger, so dass ich manchmal regelnd eingreifen

muss und unseren Kater findet sie immer noch hoch spannend. Immer wenn er unterwegs ist muss sie hinterher und versucht auch mal nach Hundeart mit ihm Ring-

kämpfchen zu spielen... auch ihm muß ich helfen, denn er würde (ein Glück) niemals seine Krallen einsetzen. Einzig Lucy ( Australian Terrier) verschafft sich energisch

Freiraum und zeigt ihr wo ein Welpe sich einzuordnen hat, das bringt unsere kleine „Schmusehexe“ dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

Ansonsten schläft sie jetzt durch und ich denke, dass sie bald sauber ist.

Ich wollte sie noch fragen ob ich die Ohren kleben soll. In den letzten Tagen habe ich das Gefühl, dass die Ohren sich heben. Auf dem einen Bild am Baum ist

es recht gut zusehen. Und wenn sie manchmal aus dem Schlaf hochschreckt (z.Bsp. wenn Lucy bellt) stehen die Ohren nahezu perfekt. Aber ich weiß natürlich nicht

ob das was zu sagen hat.

 

Liebe Grüße

 

 

 


Quickfire Neville/Scofield

Hallo Frau Gielians,

 
hier mal wieder ein paar Zeilen aus Nastätten:
Scofield hat sich sehr gut eingelebt und ist – bis auf gelegentliche Machtspielchen, mit denen wir inzwischen ganz gut umzugehen wissen ☺ – ein sehr angenehmer Zeitgenosse.
Er schläft jetzt nicht mehr im Schlafzimmer, sondern unten und hat, wie es scheint, keine Probleme damit.
Sitz und Platz klappen gut; wenn ich seinen Namen rufe, kommt er (meistens ☺).
Henri (der Kleine) ist inzwischen ganz schön forsch mit ihm, nimmt ihm auch schon mal etwas weg, was Scofield geduldig akzeptiert. 
Zwei Familienfeste gab es auch schon – das war natürlich anstrengend für ihn, hat aber – dank viel Ruhe im Nebenzimmer in seiner Box und zwischendurch ausgiebige Spiele mit dem Futterbeutel im Garten – sehr gut geklappt.
Sonst... hatten wir die zweite Impfung (ich muss die Tierarztbestätigung unbedingt abschicken, sorry...): Er hat die Spritzen nicht einmal bemerkt, glaube ich.
Jetzt muss ich mich so langsam ans Trimmen wagen; er wird schon ziemlich zottelig. Bisher zupfe ich das Gröbste mit der Hand raus, muss mich jetzt aber doch mal nach "Werkzeug" umsehen.
 
Ich hoffe, es geht Ihnen gut und Sie genießen die welpenfreie Zeit!
 
Ganz ♥liche Grüße aus Nastätten von
 
Katrin  & Hanns  mit
Emil, Henri & Scofield.
 

Quickfire Padma / Joy

 

Liebe Haseländer,

Joy geht es gut, sie hat sich super eingelebt und hat in Cora eine gute Verbündete für all den Schabernack gefunden den man sich vorstellen kann. Joy hat schon einige Veränderungen im Garten vorgenommen, natürlich mit Hilfe, es werden Gruben gebaut in denen Debby (Westi und Rudelmitglied ) verschwindet, Pflanzen werden ausgegraben, sie gefallen ihr wohl nicht. Im Haus ist auch nichts sicher vor ihr,sie ist sehr kreativ ,gestaltet gerne alles neu.

Die Einzelstunde in der Hundeschule fand sie langweilig, das änderte sich schnell mit dem kennen lernen neuer Artgenossen.Sie macht gute Fortschritte ist sehr lernfreudig, zeigt an allem Interesse, kurz gesagt ein Super-Irish.

An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön für die wahnsinns Mühe und den Aufwand den ihr betreibt, um den Kleinen Vierbeinern die Grundlage für den perfekten Start ins Leben zu geben.


Liebe Grüße von

Joy, Cora und Angela aus Essen

 keine bilder

 


Purple Haze Lauryn/Laurin

Hallöle
endlich geht bei uns das Internert wieder .
Laurin ist jetzt 5 Tage bei uns und ich muss sagen :
sie ist ein wirklich unkomplizierter Welpe . Die erste Nacht war ein bisschen schwirig(oho welch wunder
) Naja, sie wurde gemeistert . Zweite Nacht hat sie nur am anfang ein bisschen gefietscht . Das hat sich dann aber auch schnell gegeben .In der dritten Nacht war sie vollkommen ruhig .Ich konnte auch unbehelligt bis kurz vor acht schlafen .

Die fünf Tage hier bestanden natürlich nicht nur aus Nächten .Es gab ein paar besonders drollige Begebenheiten . Am ersten Abend sah sie in unserer großen Fensterfront zum Garten heraus ihr eigenes Spiegelbild . Erst wurde dieses sehr aufmerksam beobachtet .Als aber nicht verschwinden wollte hat es Laurin mit drohen versucht .Das Ergebniss :
Soe jagte sich selbst einen solchen Schrecken ein ,dass sie sich fluchs unter den Tisch verkroch .Jetzt ist das Spiegelbild schon völlig uninterressabt. Heute war ich mal wieder mit Laurin bei uns im Garten und habe eine ihrer neuen Leidenschaften entdeckt :
Graben .Aber nich auf der Wiese ,nein, nein,schön ordentlich im Santkasten . Als ich ihr dann noch kleine Gänge in den Sand grub war ihr Welpenglück in diesem Moment vollkommen . Ab jetzt habe ich einen besonderen Bezug zu dem Sprichwort "Bis zur Nase im Dreck stecken" .
Obwohl man bei Laurin sagen muss ,dass sie ihren Kopf meist soweit in die Gang gesteckt hat wie es ihr irgend möglich war .
Ansonsten ist alles wie man so schön sagt " In Butter ".
Sie weiß mitlerweile was sie darf und was nicht .(Zumindest wenn wir mit ihr im gleichen Raum sind ) Ohne Beobachtung werden schon mal kleine  Versuche unternommen ;" am Teppich ziehen macht einen solchen Spaß :Wenn Herrchen jetzt gerade mal nicht da ist dann könnte ich doch...".Umso größer ist dann der Schreck mit eben diesem im Spiel erwischt zu werden .Dann wwird schnell vom Teppich abgelassen und sich erst einmal unterwürfig gezeigt.So als wäre nichts gewesen .Dummerweise sind die Spuren unverkennbar ;der Teppich ist umgeklappt.( " so ein Mist aber auch ")  Ansonsten hat sie abe rgut verstande an was sie darf und an was nicht .
z.B:Schuhe...
 

Ich kann nur noch eonmal sagen , wie erstaunt wir sind ,dass Laurin so unkomliziert ist .
Ihr habt dabei sicher den Hauptanteil geleistet.

Viele Grüße
Johannes
PS : Natürlich auch vom Rest meiner Familie

 


Red Ale Killiney Boy/Paul

Hallo,

anbei der Untersuchungsbericht - ich habe mir gerade extra die Bescheinigung ausstellen lassen; da ich keine Beanstandungen hatte oder habe, habe ich mir  Ende Juli keine Bescheinigung ausstellen lassen, es war ja alles in Ordnung. Nur zur Erklärung des Datums.

Ausserdem habe ich noch ein Foto von dem Wochenende mitgeschickt - ich hoffe, es gefällt ;-))
Neuere habe ich noch nicht in der Hand. Der Film war gerade noch nicht fertig entwickelt (ja, analog mit einer altmodischen SRK aufgenommen, da ich dabei verschiedene Objektive benutzen konnte. Eine entsprechende digitale Kamera muss ich mir demnächst einmal zulegen - nur, was mach' ich dann mit meinen analogen?) Jedenfalls schicke ich dann noch mehr.

Jimmy 25-07-09

Zu Jimmy selbst: er ist jetzt ca. 37 cm hoch in der Schulter, Gewicht etwa 8 kg. Seine Ohren sitzen immer noch sehr gut, aber ich habe den Eindruck, als wenn sein rechtes ab und an etwas nach innen einknickte ... Wir werden sehen ...

Er ist jedenfalls immer noch ein rechter Rabauke, auch wenn er mittlerweile sehr, sehr viel vorsichtiger und rücksichtsvoller geworden ist (Thema 'Beisshemmung'). Ich sollte vielleicht erwähnen, dass man es ihm allerdings nicht abgewöhnen konnte, zu wüst zu spielen, indem man auch wüst wurde, ihn schubste oder kniff, das machte ihn nur noch wilder. Leichtes Quietschen oder laut 'aua' rufen waren da sehr viel wirkungsvoller. Wie er überhaupt sofort mit Widerstand reagiert, wenn man ungeduldig oder streng ist. Besser ist, ihn in den Arm zu nehmen und ruhig mit ihm zu sprechen, da fährt er sein Temperament doch recht schnell wieder auf ein erträgliches Mass herunter. Er ist nämlich wirklich ein sehr liebes Kerlchen :-))   Vielleicht ist das für den ein oder anderen hilfreich, denn wenn die 16 Welpen alle so lebhaft sind, kann ich mir vorstellen, dass es nicht für jeden Welpenkäufer einfach ist, seinen IT zu erziehen.

Apropos Erziehung, wir üben natürlich jeden Tag ein wenig (ein WENIG, er ist ja gerade einmal 3 Mon.), doch er macht zuverlässig SITZ, kann auch PLATZ und KOMM, letzteres aber nur ... naja, wenn er will eben. Aber das müssen wir eben mit Leckerli üben (mach' ich nicht so gern', geht aber viel leichter). Die Leinenführigkeit ist perfekt (wirklich) und im Wald läuft er absolut zuverlässig bei uns auf dem Weg, kommt natürlich auch viel zuverlässiger als im eigenen Garten. Insgesamt für einen 3 Monate alten Welpen also schon eine tolle Sache, finde ich.

Er liegt übrigen gerade neben mir '(viele Grüsse') ;-))

 

 

Hallo Fam. Gielians,

so, jetzt sind 2 Wochen vergangen......Paul ist ein wundervoller kleiner Kerl mit starkem Willen und dollen 20 Min. in denen alles was seinen Weg kreutzt angefallen oder weggeschleppt wird. Danach fällt er komatös in den Schlaf. Die morgendlichen Spaziergänge durch den Wald sind schon sehr erfolgreich was komm, sitz und Leine angeht.In der Welpengruppe macht er richtig einen auf Macho.... Das pippimachen klappt noch nicht wirklich...wird schon.

ps: ......übrigens das Bild bei Lugh aus Bonn ist Paul aus Bonn mit Frauchen.....

Liebe Grüsse und bis bald

Paul und Co.


Quickfire Neville/Scofield
 
Hallo Frau Gielians,
 
mal wieder ein paar Zeilen aus Nastätten:
 
Scofield hat sich sehr gut eingelebt, die Kinder entspannen sich von Tag zu Tag mehr und so langsam beginnt also der Alltag mit Hund.
Inzwischen testet der Gute immer mal wieder aus, wie weit er gehen kann; knurrt und bellt. Bei mir traut er sich nicht mehr, seit ich wohl sehr überzeugend zurück geknurrt und die Zähne gefletscht habe, aber mein Mann übt noch. ☺ Mit den Kindern ist er unheimlich lieb, respektiert auch deren Vorsichtigkeit und ist überhaupt nicht forsch.
Gestern waren wir zum ersten mal in der Welpenspielstunde: Er ist der Älteste und der Größte (neben drei "Mini-Kläffern", mit denen ich rein gar nichts anfangen kann...) und weiß seine Position schon jetzt zu behaupten... Vorsicht ist also geboten, aber dank der kompetenten und sehr netten (das spielt schließlich auch eine nicht unerhebliche Rolle) Trainerin und natürlich Ihnen im Rücken fühle ich mich sehr sicher. Es war ganz auffällig, dass er Tunnel, Bällebad etc. schon kannte: Im Vergleich zu den anderen "Fiffis" ☺ wusste er sofort etwas damit anzufangen.
Apportieren (des Futterbeutels) und Leine laufen klappen schon sehr gut – ich habe zwar keinen Vergleich, aber das Gefühl, dass er sehr schnell lernt.
Ansonsten... habe ich das Gefühl, dass er etwas dünner geworden ist, obwohl ich die Futtermenge einhalte - hat das mit dem Wachstum zu tun oder soll ich ihm mehr geben? Hat er bei Ihnen im Vergleich zu den anderen viel gefressen, so dass er hier "kürzer gehalten" wird?
Und: Heute haben wir bis 9 (!!) Uhr geschlafen – ich habe beim Blick auf den Wecker immer Angst davor, dass er tot in der Box liegt, weil ich es gar nicht glauben kann! Sehr angenehm jedenfalls – ich dachte, Ausschlafen sei in den nächsten Monaten völlig ausgeschlossen. 
Autofahren und generell in der Box bleiben (wenn wir essen zum Beispiel) sind auch überhaupt kein Problem mehr.
 
Kurzum: Meine Erwartungen an den Hund und das Leben mit ihm werden täglich und immer wieder übertroffen durch diesen wundervollen Scofield! Danke vielmals dafür!
 
Wie geht es Ihnen? Ist der wohl verdiente Urlaub endlich in Sicht?
 
Ganz ♥liche Grüße aus Nastätten von
 
Katrin Z. & Familie.
 
PS: Jetzt doch mal ein Foto – sonst denken Sie noch, er liege hier den ganzen Tag bei WDR 2 im Zwinger oder so... ☺



 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126