Teil 2 Sommerwürfe 7.6.2009 - Besuchstag bei den Haseländern

 

wir haben soviel Bildmaterial, das wir hier einfach noch ein paar  Schnappschüsse einstellen möchten

Frieda hat nun endlich einen Welpen für sich aus Sari`s Wurf ein kleiner Rüde

der kleine Rüde mit der Welle von Sari, den anderen kann ich auf dem Bild nicht mehr so gut erkennen

 eine kleine Hündin von Joy

 ein Rüde von Sari oder besser zwei Rüden von Sari

 wieder zwei Rüden von Sari, der Rüde im Hintergrund war gerade auf dem anderem Bild auch

 unser heller Rüde - sehr festes Haarkleid und für uns eine ganz ungewöhnliche Farbe - gut das er schon vergeben ist, sonst hätten wir wohl doch einen Rüden.

hier 3 Rüden von Sari und ganz hinten ein Rüde von Tessa

 hier der Rüde vom Bild davor, einzeln

Ganzkörperaufnahme

Sari schleckt ihre Welpen ab

 Nicht der kleinste Krümel darf auf dem Tuch bleiben

Vater und Sohn, welcher ????

Das obligatorische Auftupfen von den Pfützen - auf dem Teppich liegt deswegen ja auch schon eine Decke.

 Haushaltsrollen sind sehr wichtig :-))))

 ich möchte aber diesen !!!

Unten, eine Hündin von Joy, darüber ein Rüde von Tessa. Altersunterschied 9 Tage

 diesmal nicht Tyron !!!

Was machen die denn da ?? wo, ja da ...

Mit dem rotem Halsband - Hündin von Sari, dann Hündin von Joy, im Vordergrund Tyron von Tessa

 

Das war´s von diesem Wochenende, die Welpen müssen wieder zur Ruhe kommen, so ein Besuchstag ist anstrengend für sie. Sie gehen nun erst mal wieder in ihre Zimmer, ruhen sich aus, sind allein mit ihrer Mutter.

 Natürlich werden sie auch dort Reizen ausgesetzt - nicht nur einfach ein Radio angemacht, sondern, ich bin immer wieder dort, streichel und kuschel, bürste auch schon mal ganz leicht mit einer Babybürste.

 Die Mütter verlassen nun schon auch für eine längere Zeit den Wurfraum, lassen dort ihre Welpen allein. (Frustration)

Die Welpen verlassen das Wurflager dann selbständig, das Versäubern hat angefangen. Wir prägen nicht erst auf Zeitung oder ähnlichem, sondern die Welpen werden zum Versäubern nach draussen gebracht, damit sie dort ihr Geschäft erledigen, viel Arbeit bei 16 Welpen.

Entwicklungsszeit bei Welpen

  1. Neonatale Phase dauert von der Geburt bis ca. 14. Lebenstag. Dies ist schwerpunktmässig eine vegative Phase (Nahrungsaufnahme, Ausscheiden, Schlafen, Wachsen). In dieser Phase laufen relativ eng die genetisch fixierten Prozesse ab. Am Ende dieser Phase sind die Ohrkanäle und die Augen geöffnet und die Welpen können kurz, relativ wackelig auf vier Pfoten stehen.
  2. Nun folgt die sogenannte transitionale Phase. Hier konsolidieren sich diese Entwicklungen. Die Welpen können nun langsam optische Reize und akustische Reize verarbeiten. Sie werden in der Motorik sicherer und geübter. Sie erkennen Geschwister - d.h. die Interaktionen zwischen den Welpen nehmen zu. Am Ende dieser Phase können die Welpen selbständig Harn und Kot absetzten. So ca. um den 21. Lebenstag je nach individueller Entwicklung. Sie lernen dafür einen bestimmten Ort aufzusuchen (Prägung - bei uns auf Rasen und Erde).
  3. Die wichtigste Zeit kommt nun, nach dem 21.Tag, hier fängt die sog. Sozialisierungsphase an. Hier wird der Grundstein für die spätere Alltagstauglichkeit eines Hundes gelegt. Hier ist der Züchter im grossem Maß gefordert - hier unterscheiden sich die Aufzuchten. In dieser Phase lernt der Welpe alles, was er braucht, um ein soziales Lebewesen im wahrsten Sinne des Wortes zu sein. Er lernt die Kommunikation zwischen Hunden und von Hund zu Mensch. Er lernt seine Umwelt kennen, um sich später darin zurecht zu finden. Und dies möglichst angst- und stressfrei. Dinge die er jetzt nicht lernt, werden im späteren Begegnungen Angst auslösen. Der Welpe lernt in dieser Phase auch ganz generell, mit Emotionen wie Angst und Freude umzugehen und er übt sich in Frustrationstolerenz. Dazu ist es absolut notwendig, das der Welpe beim Züchter ... und später beim Besitzer, vielfältige Erfahrungen nach seinem eigenem Tempo machen kann.

Hier setzten wir nun ein, langsam fordern und förden ist nun die Devise. Jeder Welpe ist eine eigene Persönlichkeit und jeder Welpe benötigt seine eigene Aufmerksamkeit. Das bedeutet nun für uns sehr viel Zeit - aber auch sehr viel Freude. Wir verbringen viel Zeit mit den einzelnen Welpen. Da die Würfe nicht immer alle zur gleichen Zeit schlafen, ist dies gut zu schaffen. Wir richten uns zur Zeit vollkommen nach dem Schlafrhytmus der Welpen. Das heisst, der Tag beginnt um 5:00 Uhr udn hört so gegen 23:00 auf.

Dazu gehört, das die grossen Hunde weiter bespaßt werden und man sich mit ihnen genau so beschäftigt, spazierengehen, spielen, toben und die Pflege.

Weiter der Haushalt, die viele Wäsche die nun anfällt, die Nahrungszubereitung, die vielen Anrufe, Besuche usw.

 Vereinfacht ausgedrückt - eine absolute Ausnahmezeit - die man gerne, absolut gerne machen muss. Für die man bereit sein muss, auf vieles zuverzichten. In der man bereit sein muss, Hunde als Lebensmittelpunkt zu haben.

Das kann man, wenn man es richtig machen möchte, nicht oft im Jahr machen. Es sind ja zwei Monate vor der Geburt, Geburt,  dann mind. 2 Monate Aufzucht, dann intensiven Kontakt zu den Käufern mind 3-4 Monate. Das bedeutet in dieser Ziet wird man eigentlich ferngesteurt von den Hunden udn den neuen Welpenbesitzern. 

Bald können sie für längere Zeit nach draussen, da wird es dann für uns etwas einfacher, die grossen Hunde werden dann vermehrt mithelfen.

Was dann  passiert, später mehr.

Nach Scott und Fuller, Wissenschaftler die dies mal erforscht haben, hat man ein Zeitfenster von 12 - 14 Wochen, um dem Welpen im Rahmen der Sozialiesierung, soviel wie möglich an Rüstzeug mitzugegeben. natürlich hört danach das Lernen nicht auf. Aber diese Sozialisierungs-Phase ist eine der wichtigsten bei einem Hund.

Welpengruppen usw auch dazu später mehr.

 

Danach brauchen wir eine Pause - in der wir zwar viel mit Hunden, die ja ein grosser Teil unseres Lebens sind, verbringen. Aber auch eigene Zeit- nur für uns.

 Trotzdem, und immer wieder

Mit Hunden wird man jeden Tag ein bisschen glücklicher

Wir sind glücklich mit unserem Leben

Wir sind glücklich mit unseren Hunden

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
webdesign by beesign / wien
 webdesign by beesign / wien
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126