Stammbaumanalyse F2 Wurf

COI = Inzuchtkoeffizienten

Ich habe hier einen Stammbaum über insgesamt 30 Generationen erstellt. Daher weicht der errechnete COI möglichweise von einem mit einem anderem Programm errechneten COI ab.

Dieser Wurf hat einen COI vom 8,90 %  Dies ist noch recht niedrig. Man spricht davon das in der Rassehundezucht alles unter 10 % ein guter Wert.
 

Bennet bringt einen COI von 7,32 % mit und Nele einen COI von 9,22 %

In diesem 5-Generationen Stammbaum, sind die COI für die 1. und 2. Generation ausgewiesen.

Hier an diesem Beispiel kann man sehr gut den sogenannten Ahnenverlust-Koeffizienten errechnen. Dies viel einfacher, als den COI per Hand/Formel zu errechnen.
Bei 5 Generationen sind es 62 Ahnen, wenn jeder nur 1* in dem Stammbaum vorkommt. Das entspricht dann einem AVK vom 100.

Kommt es nun wie hier in diesem Fall dazu, das ein oder 2 Ahnen mehrfach auftauchen, so werden die Mehrfachnennungen addiert und abgezogen:


Hier: 62 -2-1-2-2 ergibt 55 also 55 Ahnen, da in diesem Fall 3 mal ein Ahne 2* vorkommt und ein Ahne 2* *.

Der sogenannte Ahnenverlustkoeffizient soll so nah wie möglich an 100% herankommen.
55/62 hier sind es nun 0,88709 oder besser 88,709 %

 Hier der Stammbaum des zu erwartenden Wurfes (Generationen)

Zur Verdeutlichung der Ahnenreihe habe ich hier einen 8-Generationen-Familienbaum. Wie unschwer zu erkennen ist, kommen nun mehrere Ahnen mehrfach vor. Das liegt an der Rassehundezucht ansich...

Wer mag kann sich ja auch über die 8 Generationen den AVK ausrechnen.

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126