V-Wurf Woche 2

Die Welpen nehmen kräftig zu und haben inzwischen auch schon die Augen geöffnet.

Der Krabbel-Radius wird größer.

Erste Wurmkur beendet, schmeckt immer noch fürchterlich. Die Welpen mögens einfach nicht besonders gerne und schütteln sich kräftig nach der 3-tägigen Gabe. Nun haben sie 10 Tage Ruhe, da nun immer im zehntägigigem Rhytmus entwurmt wird (alle anderen Hunde werden immer ebenfalls mit entwurmt).
Mit wechselnden Wurmmitteln

Hier einige Bilder:

immer noch die liebste Beschäftigung -Schlacht an der Milchbar

Sari verlässt nun immer öfter die Wurfkiste:

  • mal um einfach mal wieder nur Hund zu sein
  • mal um ja nicht den Spaziergang an der Hase zu verpassen
  • mal um Mäuse zu jagen und zu buddeln
  • und Abends und Nachts um mit Helmut in unserem Bett zu kuscheln - meine Seite ist ja leer - ich liege ja in Osnabrück in der Klinik.
  • beim kleinsten Geräusch aus dem Wurfzimmer nebenan, flitzt sie zu den Welpen, was Helmut dann jedesmal mit weckt.
  • dann kommt sie wieder, kuschelt sich an, und geniesst die Wärme und die Nähe von Helmut
  • mal sehen ob ich wieder die traute Zweisamkeit durchbrechen kann, oder wir dann eben zu dritt das Bett teilen
  • oder es ist von Sari ihre Art der Vorbereitung von uns, das wir bald ihre Welpen schön brav jede Nacht im vorbestimmten Rhytmus, mit Taschenlampe, Badeschlappen und Bademantel, bei jeder Wetterlage Nachts zum versäubern raus bringen dürfen. Sie bleibt dann natürlich liegen, dafür hat sie ja dann ihre Leute

hier glänzen die kleinen schwarzen überaus edlen und wunderschönen Diamanten

 

noch etwas schüchtern wird in die Kamera geschaut - natürlich mit indirektem Blitz um die Äuglein vor dem grellem Licht noch zu schüzten. Noch erkennen sie ja erst Schemenhaft und schwarz-weis. Bewegungen, langsame werden aber verfolgt.

die Wurfkiste wird nun bereits zum Versäubern verlassen. Der Urin wird immer mehr von allein abgesetzt. Bis vor kurzem konnten die Welpen sich nur lösen, wenn die Mutter das Bäuchlein leckte. Nun fangen sie an es selbständig zu machen. Damit verbunden ist auch der Verlassen der eigentlichen Wurfkiste. Erst mal kurz über die Grenze Wurfkiste zum geschützen Welpenauslauf, dann immer weiter von der Kiste entfernt.

Wir legen in der allerersten Zeit Krankenhausunterlagen hin - nur so lange bis die Welpen sicher auf den Beinchen stehen und auch etwas laufen können. Dann werden sie immer wieder nach draussen gebracht, um direkt auf dem richtigem Untergrund zu lernen - Wiese und Erden.

Wir prägen sofort richtig und nicht erst auf Zeitung oder anderem, so lernen die Welpen von Anfang an, welcher der richtige Untergrund ist. 

 

was machst du da ???

ich mache Fotos für deine neuen Eltern!!!

schöne ausdrucksvolle Köpfchen mit typischem Ausdruck

 

schnell wieder ins Bett - kleine weiche bunte Stofftierchen helfen beim Farben lernen und erkennen von anderen Dingen

 

wie man sieht wird der Aussenbereich auch bereits richtig genutzt

 

Teamarbeit Merzen/Osnabrück
Bilder:Helmut
Texte:
Susann aus der Klinik

 

 

 

 

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126