P-Wurf Liebesurlaub Tag 2 von Torin

Heute Morgen war dann um 5:00 die Nacht um, Helmut musste raus, ich wollte auch raus. aber außer einem Gassigang, durfte ich nicht viel machen. Also habe ich dann weitergeschlafen bis ca 7:00.

Dann war aber auch genug – ich wollte zu den Mädels.  Und da kamen sie, 4 Mädels, eine schöner als wie die andere. Ein Männertraum. Wir sind dann in den Garten, dann gabs Futter, ich wollte nicht, hatte keine Zeit.

 

 Damit ich zur Ruhe kommen, sind wir dann, Susann und ich durch meine alte Heimat spaziert. Was soll ich sagen, ich habe alles wieder erkannt, damit nun auch die anderen wissen, das ich hier bin, war jeder Grashalm dran, keiner wurde ausgelassen – also Mädels ihr könnt kommen. ICH BIN HIER.

 Nach anfänglichen Sprachstörungen, wussten Susann und ich wieder was wir tun müssen und sind dann auch ohne Leine durch den Wald und am See entlang. Auch hier hatte die Markierungstätigkeit absoluten Vorrang. Ein paar Hundee haben wird getroffen, Enten gejagt u.v.m.

Dann zeigte ich aber Susann sehr, sehr deutlich ich will zurück – was soll das hier!!  zu Hause ist Tessa.

 Tessa ruhte noch, oder zumindest war sie nicht im Raum, ich durfte aber wieder toben, rausgehen - so das normale Programm - Wo ist Tessa verdammt ?

 Das Toben habe ich dann auch weidlich ausgenutzt, nicht was ihr denkt, die beiden Youngster, meine Mama und meine Oma, - einfach fantastisch – alle sind hinter mir her.

Ich bin ja wirklich auch ein schicker Kerl. Ganz Merzen kennt mich nun schon. Und als Deckrüde für die neue Rasse „Kooiländer" habe ich mich auch schon angeboten. Aber eben nur angeboten, die Menschen waren nciht so begeistert wie ich, naja.

Aber Spaß beiseite, es geht mir gut, habe 2 Stunden geschlafen, bin nun gerade draussen, mit Joy, Mäusefangen. klappt ganz gut 2 haben wir schon geschafft, Susann fand es mal wieder rnich  toll, wir schon !!

Gleich darf ich noch mal decken, Tessa weint schon die ganze  Zeit, aber auch da setzt sich Susann leider durch, wir müssen warten, warum eigentlich, na ja .

 

Am Abend  ging’s dann offziel zur Sache, aber Tessa musste sich schon ganz schön anstrengen, bis ich mich habe überreden lassen. Immer wenn sie zu aufdringlich wurde, habe ich mich hingesetzt „Sitz“ kann ich ja schließlich aus dem EFF EFF. Tessa schaute dann immer sehr verdrieslich, schmiss sich hin, versuche unter mich zu kriechen, also so bettelnde Mädels sind schon nervig.

 Aber na gut, man ist ja schließlich Mann, ich lies mich wieder auf das Spiel ein. Tessa, wollte mal ungewöhnliche Orte ausprobieren, unter dem Esszimmertisch – auf was die Weiber so alles kommen.

 Der Abend verlief recht ruhig weiter, ich tobte mit den anderen, dann sind wir ins Bett, ich mit ins Schlafzimmer, und schwups war ich im Bett – Suse war baff erstaunt, sie dachte wohl ich kann das nicht. Aber ich, außerdem wollte ich mal eine Dame, die nichts von mir wollte. Also ankuscheln und schlafen. aber nachts hatte ich wieder Sehnsucht – da wurde es Suse zu bunt, ab in die Box und Ruhe. Morgen, jetzt nicht – BASTA.

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
webdesign by beesign / wien
 webdesign by beesign / wien
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126