Welpenpreise

 

„Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, dass nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.“

Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllt.

Das Gesetz  der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen“

(John Ruskin, englischer Sozialphilosoph)

 

Wie begründen sich die Preisunterschiede beim Welpen?

Ein Züchter, welcher auf die Gesundheit seiner Tiere und deren Nachwuchs achtet investiert viel Liebe, Zeit und Geld.

Liebe und Zeit sind unbezahlbar.

 

Ãœber das Geld hier einmal ein kleiner Ãœberblick:

Bis die Zuchthündinnen und Zuchtrüden die Zuchttauglichkeit erhalten, fallen nicht unerhebliche Kosten an:

  • Anschaffung der Zuchttiere, natürlich mit Zuchtpapieren vom VDH  e.V. (Verband des deutschen Hundeswesens) und der Rassezuchtklub, hier der Klub für Terrier e.V.
  • Für die Zucht ist das Beste gerade gut genug.
    • Neben den erforderlichen tierärztlichen Untersuchungen fallen auch Kosten
    • für die unabhängige Begutachtung der ausgebildeten Zuchtrichter an. Dazu fährt man auf verschiedene Ausstellungen. Hier beurteilen die nationalen und internationalen Zuchtrichter den sogenannten Phänotyp, also das äußere Erscheinungsbild. Zusätzlich werden die vorgestellten Hunde mit den Anforderungen des Rassestandards verglichen. Dafür gibt es unterschiedliche Formwertnoten. Ein guter Zuchthund benötigt zwar nur eine SG (Sehr Gut) Aber wie gesagt , für die Zucht ist das Beste gerade gut genug.
      Unsere Hunde haben diese Vorstellungen bei den Richtern mit einem V (Vorzüglich) verlassen. Weiterhin haben alle unsere Zuchthunde die jeweiligen Championtitel der Altersklassen.
      • weitere, auch internationale Titel sind unser Hobby. es macht uns Freude unsere vorzüglichen Irish Terrier auch international zu zeigen. Dies ist kein "Muss" für die Zucht!
      • Aber auch die Nationalen Ausstellungen erfordern viel Zeit und auch viel Geld, da man dafür durch ganz Deutschland fährt.
      • Eine guter Zuchthund muss auch vollkommen gesund sein, dies erfordert auch gründliche Inaugenscheinnahme/Untersuchung durch die Tierärzte. Nur eine  vollkommen gesunde Hündin kann gesunde Welpen zur Welt bringen.
      • Hinzu kommen noch die DNA-Untersuchung  für den Klub für Terrier e.V. und bei uns, der seit 2014 obligatorische  DNA-Test auf "Digitale Hyperkeratose". Umgangsprachlich "Corny Feet". ( unsere Irish Terrier sidn alle getestet und sind frei von der Digitalen Hyperkeratose ( N/N).
      • Weiter eine jährliche Ãœberprüfung des Urinstatus auf Cystinurie. (Tierarzt und Laborkosten) "Informationen finden Sie dazu auf dieser Webseite "Gesundheit".
      • Hundesteuer und Versicherung ( mind. Zwingerhaftpflichtversicherung)
      • Futterkosten für die Mutter und die Welpen ( der Bedarf erhöht sich bis zum 4-5fachen)
      • Kontrollen der Zuchtstätten durch den Zuchtverein  Klub für Terrier e.v.
      • Decktaxe für den Rüden einschließlich der Ãœbernachtungs- und Fahrtkosten.

  Wenn die Welpen dann auf dem Weg sind bzw. wenn sie das Licht der Welt erblicken, kommen weitere Kosten hinzu:

  • Regelmäßige Untersuchungen der trächtigen Hündin beim Tierarzt
  • Eventuell, was ein Züchter immer befürchtet, Kosten für den dann notwendigen Kaiserschnitt. Welcher meist in der Nacht oder am Wochenende erfolgt. ( Bei uns erst einmal vorgekommen.  Natürlich am Wochenende zum 3-fachen Tarif.
  • Gebühren für die Eintragung beim Zuchtbuchamt
  • Kosten  des Zuchtwartes ( mind. 2 Besuche pro Wurf)
  • Gebühren für die Eintragung des Wurfes beim Zuchtverein
  • Gebühren für die Ausstellung der Ahnentafeln durch den Zuchtverein
  • Gebühren für die Wurfabnahme  durch den Zuchtwart und die Kennzeichnung ( Chip) durch den Tierarzt
  • Regelmäßige tierärztliche Ãœberwachung der Welpen
  • Regelmäßige Entwurmung der Welpen und der Mutterhündin sowie aller weiteren Hunde im Haus.
  • Termingerechte Impfung und die Kosten für die Ausstellung des Internationalen Impfausweis
  • Einsetzten des Chips (eindeutige Identifikation)
  • Futterkosten der Welpen und der Mutterhündin (erheblich mehr als bei einem ausgewachsenen Hund.
  • Erhebliche Strom- und Wasserkosten für die  2. Waschmaschine im Haus (läuft täglich mind. 2*)
  • Ausstattung der verschiedenen Räume für die Aufzucht. Bei uns: ein Geburtsraum; ein Raum für Welpenaufzucht und ein großer Bereich im Garten mit Boden und Dach. Sowie den unterschiedlichsten Anregung--und Lernspielzeugen.
  • Sowie diverse immer wieder neu zu ersetzenden Gebrauchsartikel.

 Wer eine Hund kaufen/übernehmen möchte,  sollte  dann für sich überlegen

„Möchte ich einen Hund von einem vertrauenswürdigen Züchter erwerben, der mir einen gesunden, rassereinen und gut auf Menschen geprägten sowie sozialisierten Welpen überlässt, oder möchte ich lieber einen billigen Hund unbekannter Herkunft, möglicherweise sogar aus dem Kofferraum oder  sogar zweifelhafte Importe."

 

Man kann viel über die Preisgestaltung bei Welpen diskutieren, jedoch sollte man sich vor Ort – dort wo die Welpen auswachsen, die Welpen und alle im Haus lebenden Hunde anschauen. Vieleicht kann man dann in etwa ermessen, welchen zeitlichen und finanziellen, Aufwand der jeweilige Züchter betreibt.

 

Wenn man sich für einen preiswerteren Welpen entscheidet, dann sollte man sich selbst eine Rechnung aufmachen:

Ein gesunder Hund wird zwischen zehn und 16, manchmal auch älter.
Also nimmt man den Preis, teilt ihn durch die Jahre … schon ist es bedeutend weniger.

Dann teilt man diesen Jahresbetrag durch die Anzahl der Tage im Jahr – und schon wieder ist der Betrag umgerechnet auf einen Tag weniger als die Tasse Kaffee; die Zigarette oder der Wein.

Und dann stellt sich die Frage: ist mir der Hund das wert?

 

Beispielrechnung:

(Fiktiver Preis) 2000 Euro/12 Jahre ergibt pro Jahr166,67 Euro / 360 Tage ergibt pro Tag 0,46 Euro

 

Zum Schluß: Ein Irish Terrier wird in Deutschland für ca. 1.500 - 2.500 Euro angeboten

  • Machen Sie sich ein Bild von der Zuchtstätte, möglicherweise besuchen Sie mehrere.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, suchen Sie ihren Partner fürs Leben sorgfältig aus.
  • Nicht unbedingt ist der Züchter um die Ecke der für Geeignetste.
  • Nehmen Sie weitere Entfernungen in Kauf - es ist für ein ganzes Hundeleben-

Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Wenn Sie mögen können Sie uns gerne "nach Absprache" besuchen.

Wir freuen uns über jeden Irish Terrier Interessierten.

Unsere Irish Terrier lieben Besuche !!

 

 

Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126
 
Irish Terrier vom Haseland - Susann & Helmut Gielians, 49586 Merzen, Osterodener Weg 1, Tel: 05466 926 126